haben Sie überhaupt eine Schlafstörung?

Laut der Forschung der Schlaflabore wachen viele Menschen etwa 20 mal auf in der Nacht und bemerken es kaum.
Der Schlaf gilt damit aber nicht als gestört.
Kurzes Wachwerden in der Nacht ist also auch in größerer Anzahl normal.
Auch ein gesplitteter Schlaf (über 24 Stunden ) ist nicht krankhaft, solange die Schlafqualität und -Länge ok ist und keine Tagesmüdigkeit die Folge ist.
Deutlich mehr als 15% wach liegen nach dem "Licht-aus" ist bereits eine schlechte Schlafqualität.
--------------------------
Im Mittelalter ist man nach einer ersten Schlafphase sogar aufgestanden (so der Chefarzt einer Schlafklinik).
Da war unterbrochener Schlaf normal und erlaubt.
Heute ist ALLES durchgetaktet und unterliegt einem Leistungsanspruch. Sogar im Schlaf - "ich muss schlafen, sonst, ..."

--------------------------
Die entscheidende Frage ist:
Wie war ihr Tag? (Und nicht die Nacht). Waren sie überhaupt müde am Tag?
Nur dann mag die Schlafzeit oder -Qualität nicht ausreichen.