Geschichte der Homöopathie

200 Jahre Homöopathie

Geschichte der Homöopathie, einer Resonanztherapie

Teil des staatlichen Gesundheitssystems ist die Homöopathie beispielsweise in Brasilien, Mexiko, Indien, Pakistan, Großbritannien und nach einer Volksabstimmung in der Schweiz.
Der Weltverband zählt über 70 Länder als Mitglieder. In Indien beispielsweise werden Millionen von Patienten nicht nur bei infektiösen Erkrankungen, sondern sogar bei epidemischen von Ärzten homöopathisch behandelt.
Die WHO listete (vor ein paar Jahren noch) jedes Jahr die "Homöopathie" als die am meisten nachgefragte Heilmethode weltweit auf, vor der "Kräuterheilkunde/traditionellen Medizin" (Platz 2),
der "Akupunktur / TCM" (Platz 3) und erstaunlicherweise sogar
der "Schulmedizin", die auf Platz 4 steht - aufgrund der Kosten der "Schulmedizin", Nebenwirkungen und teilweisen Ineffizienz, aber auch weil die Homöopathie in bevölkerungsreichen Staaten eine weite Verbreitung gefunden hat, die staatlich unterstützt wird.
Jetzt darf die WHO das nicht mehr.

Auf der ganzen Welt wurde die Homöopathie in ihrer Geschichte immer wieder als Bedrohung empfunden, aus philosophischer, medizinischer, wissenschaftlicher oder wirtschaftlicher Sicht der Schulmedizin, die den Konkurrenten "Homöopathie" immer wieder mit großen Finanzmitteln und Einsatz der Medien zu beseitigen versucht:
Geschichte der Homöopathie in
Amerika,
Europa ,
Deutschland,
Hahnemann und
Asien/Australien.

Rasanter Aufstieg im 19. Jahrhundert. -- relativer Niedergang der Homöopathie in der Zeit des absoluten Glaubens an die "Wissenschaft" --
Neues Zeitalter mit offener Gesellschaft (?) ab dem Ende des 20.Jahrhunderts.
Die offene Gesellschaft ist seit mindestens 10 Jahren auf dem Rückzug - Partnersuche nur noch in der gleichen Schicht (Elitepartner für Akademiker), etc.

700 homöopathische Fachzeitschriften erscheinen regelmäßig.

http://dzvhae.com/portal/loader.php

Vorläufer der Homöopathie:
Paracelsus, Hippokrates u.v.a.: erste Beschreibungen des Unterschieds von Heilungen durch homöopathische und andererseits "allopathische" * Arzneiwahl / * heute würde man sagen, "schulmedizinische".

Veröffentlichung von Arzneimittelprüfungen durch verschiedene Ärzte.

Die Hahnemann Statue in Washington, D.C., USA

Die Hahnemann Statue in Washington, D.C., USA


Systematische Arzneimittelprüfungen wurden fast im ganzen 19. Jahrhundert nur von homöopathischen Ärzten durchgeführt, bevor die Schulmedizin sich die Mühe machte Arzneimittel zu prüfen.
Diese "Prüfsymptome" füllen heute unsere Nachschlagewerke, die "homöopathischen Repertorien".

Das Placebo als Mittel zur Unterscheidung von der wahren Wirkung eines Arzneimittels wurde auch erst von Homöopathen eingeführt und viel später erst von der Schulmedizin übernommen.
Giftige Stoffe zur Verminderung der Nebenwirkungen nur ultrahoch zu verdünnen macht diese Mittel natürlich leider nur wirkungslos.
So entdeckte Hahnemann nach jahrelangen Experimenten die Potenzierung, die Übertragung der teils zusätzlich neuartigen Wirkung auf den Dipolbildner Alkohol oder Wasser als reiner Informationsträger.

1829: erster Internationaler Kongress - seit 1925 jährlich als LIGA - Kongress (siehe Aktuelles).

Um 1900: nach 80 Jahren weitweiter Verbreitung gab es wohl kein Kulturland in das nicht Hahnemanns Heilmethode eingedrungen wäre und sich durch ihre Erfolge am Krankenbett verbreitet hatte.

In Washington fand der Finanzministers Griggs unter Anwesenheit des amerikanischen Präsidenten Mac Kinley zur Einweihung des Hahnemann Denkmals (siehe Bild) folgende Worte: "Hahnemann und seine Entdeckung gehören nicht nur Deutschland, sondern der ganzen Welt."

Die Rothschilds oder N. Paganini, J. D. Rockefeller, J. Krishnamurti oder auch Mahatma Gandhi zählten zu ihren Fürsprechern.
Ebenso vermutlich Napoleon, der sie, als er auf Elba homöopathisch geheilt worden war, als "die wesentlichste Entdeckung seit der Erfindung der Buchdruckerkunst" bezeichnete.
Diese Aufzählung ließ sich mühelos vermehren, siehe auch berühmte Befürworter der Homöopathie.
1925 Gründung des internationalen Dachverbandes nationaler homöopathischer Ärzteorganisationen.



In Washington fand der Finanzministers Griggs unter Anwesenheit des amerikanischen Präsidenten Mac Kinley zur Einweihung des Hahnemann Denkmals (siehe Bild) folgende Worte:
"Hahnemann und seine Entdeckung gehören nicht nur Deutschland, sondern der ganzen Welt."