Vorsorge-Industrie

Trotz der Kritik von Ärztepräsident Montgomery an der Praxis der Früherkennung (Schaden, Todesfälle, Nutzen) hat sich im Geschäft in der Praxis seitdem nichts geändert.

Darmspiegelungen:
die meisten Industrienationen empfehlen KEINE der beiden Darmspiegelungen (Enddarm, kompletter Dickdarm). Es wird zu DNA basierten Bluttest geraten (die auch auch anbiete, an denen ich nichts verdiene). Analysen von Sprachaufnahmen in Arztpraxen ergaben, dass Ärzte 0 von 9 Kriterien zu einer individuellen Entscheidung was die richtige Vorsorge ist weitergeben - die Ärzte entscheiden somit alleine - für ihre Geldbeutel und nach dem was ihnen selbst als richtig suggeriert wird. In Ländern wo die Ärzte anders bezahlt werden entscheiden sie sich gegen die Darmspiegelung. Ein Gastroenterologe dazu: "Darmspiegelungen ... sind wie die Gans, die goldene Eier legt". Viele Patienten wurden mit kontaminierten Endoskopen infiziert, .... ich kenne einige die gestoben sind.
New York Times: in vielen Ländern kosten Darmspiegelungen um 200 Dollar, in den USA in Rechnung gestellt wurden mehrere tausend.
Washington Post: ein geheimes Komitee der AMA setzt die Abrechnungsstandards fest. Also die Ärzte selbst sprechen sich ab. Jahresverdienst 500.000 Dollar - wer sagt da nein? Überweisende Ärzte erhalten Rückvergütungen. 1 Million Überweisung mehr dadurch.
Hilft ihnen ihr Arzt dass die Spiegelung glatt verläuft? Pfefferminze mindert die störenden Kontraktionen im Darm (auch als Ölkapseln oder 8 Tropfen 4 stunden vorher, reduziert auch die Schmerzen).
Dr. Barbara Starfield schrieb viel über die Ineffizienz und Gefährlichkeit des Systems, wurde aber ignoriert. Sie starb an zwei Blutverdünnern und hatte vorher ihrem Arzt noch berichtet, das sie länger blutete.

Zu Mammographie.

Bestrahlung:
Columbia University: "durch Bestrahlung verursachter tödlicher Krebs durch kinderärztliche CT´s." Hiroshima-Überlebenden sind einer ähnlich hohen Strahlendosis ausgesetzt wie Kinder, die einem regelmäßigen CT des Kopfes oder Bauches erhalten. Bestrahlen macht Kasse- kenne ich aus eigener Anschauung.
Das Risiko nach einer einzigen Bestrahlung Krebs zu bekommen liegt beim Baby bei 1: 150.
2800 Fälle von Brustkrebs in den USA durch Bestrahlung und 25.000 andere Krebsfälle. Ein einziges Brust-CT ist wie 700 Zigaretten rauchen. Das gleiche gilt für Angiogramme, Die Hälfte der Scans sind nicht notwendig.

Ihre Vorsorge: Piloten, die 500 mg Vitamin C nahmen hatten größere DNA Schäden, aber die die mehr Gemüse (Grünkohl, Spinat, ...) aßen weniger.
Ingwer schützt genauso wie das führende Medikament gegen Strahlenschäden.
Leider noch nicht getestet sind: Knoblauch, Kurkuma, Goji, Minzblätter.
Melissentee wurde bei Röntgenfacharbeiter als positiv getestet.

Eine vollwertige Ernährung schützt 20 x besser als Statine/Fettsenker es in Wirklichkeit können.
Nur ein Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel hat die Wirkung einer Baby Aspirin Tablette.
Bio Gemüse hat 6x so viel Salicylsäure wie normales.

Ein scharfes indisches Gericht bewirkt einen Blutspiegel wie von Aspirin.

36.000 Überlebende von Hiroshima/Nagasaki die mehr Gemüse aßen konnten ihr Risiko um 36 % senken. Eier und Fisch erhöhte es deutlich. Auch in Tschernobyl.

Im kalten Krieg wurden Millionen Amerikaner und Russen unwissend den Atembombentests ausgesetzt mit Toten um eine Million. Auch hier um zu schauen, welches Ausmaß an Schaden entsteht unter welchen Umständen und welche Maßnahmen gegen die Strahlenfolge hilfreich sein könnten.
In den 20ern durfte für entsprechende Produkte beworben werden, sie waren geradezu "in".
50er Jahre: "Farbigen"Menschen wurde Plutonium injiziert", "Zurückgebliebenen" Kindern wurden Frühstücksflocken gefüttert, die radioaktive Isotope enthalten.