StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Orthopädie:

Rheuma /rheumatoide Arthitis /Polyarthitis/Lupus

Rückenschmerz /Ischialgie /Tortikollis /Skoliose /

akute Arthritis/Gelenksentzündung

Tendinitis/Sehnenentzündung, Bursitis/Schleimbeute

Arthrose /Gelenksverschleiß

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Prof. Billigmann: "in Deutschland wird zu viel operiert".
--------------
Dr. Martin Marianowicz, Orthopäde in München, im Visite-Interview: "Arthrose auch ...homöopathisch behandeln" ...
"Das System in Deutschland fördert die Operationen", ...
"Gelenke lieben Bewegung"

------------------------------
Arthose: Osteoarthritis, Psoriatische Arthitis, traumatische Arthitis, Firbromyalgie, Spondylarthitis akylopoetica (M. Bechterew), Lyme-Borreliose, .....

Es gibt Studien, die besagen, dass die herkömmlichen Entzündungshemmer die Zerstörung / Degeneration der Gelenke sogar beschleunigen. Reduzieren!
---------------------

Bei Gicht: vegetarische Lebensweise, kein Alkohol, Gewichtsabnahme langsam.
Sollte man nicht jede plötzliche Monarthitis als Gicht auffassen, auch wenn sie ohne Erhöhung des Harnsäurespiegels auftritt, aber mit plötzlicher und periodisch rezidivierenden (wiederkehrenden) Schwellung, Rötung und Schmerzen einhergeht? Meist an der Basis der Großzehen, an Fußgelenken und Knien.

Bei Lym-Borreliose (oder V.a. = Verdacht auf Lyme): hohe Vitamin C Gaben (wenn keine Kontraindikationen vorliegen), Knoblauch (pulver), ... Unsere Arzneimittel helfen auch unter der Antibiotikatherapie noch. Oft ist das Problem nicht bakteriell (lesen sie unte» r Borreliose) . Patienten haben oft große Angst das Antibiotikum irgend wann abzusetzen.

Fragen / Anamnese: Gibt es Verkalkungen, ein Prellungsgefühl oder Enge, Verkrümmungen, Schmerzen auch den Bindegewebes, Fibrositis oder Muskelschmerzen, Deformierungen? Eine infektiöse Vorgeschichte, wie ein Tripper oder Kummer in der Vorgeschichte? Sehnenkontrakturen, Taubheitsgefühl, Knoten, Lähmungsgefühl, ... ?
----------------------
Kniearthrose:
Aquafitness (2x Woche);
antientzündlich Essen (» Omega3, etc);
Abnehmen (Beispiel Intervallfasten: 16h am Tag nicht essen, erst z. Bsp. erst wieder von 10-18.00) - der Darm kommt mal zur Ruhe.
2 Mahlzeiten, wenig Kohlehydrate, keine Snacks
Haferbrei mit Hagebuttenschalen (Galaktose - lipide);
Kreuzkümmel, Koriander, Muskat, » Öle.
-------------------
Dr. Fritz, Tübingen, hat beste Erfahrungen mit Hyaluronsäure in der Doppelkammer (+ Akupunktur) (seit Jahren gibt es Hyaluronsäure).
Auch die PAN -Klinik in Köln wendet die Sprize mit Doppelkammer von hoch- und niedermolekularen Hyaluron an (+PRP).

(Der Laie Wolfgang Heimer hat einen » Gelenk - Extender entwickelt: im ersten halben Jahr Beübung im Sitzen können sich die Knieschmerzen eventuell noch nicht verbessern - also eher was für Geduldige).
-----------------------------------
Trotz Hochpotenz kann eine niedrige Potenz zusätzlich gegeben werden.
Bei deutlicher Degeneration: C6 oder C12 täglich oder c30 wöchentlich oder Q-Potenzen. Bei Älteren können Hochpotenzen bei langsam fortschreitender degenerativer Arthitis eine Erstverschlimmerung auslösen. Oft kommen Mineralmittel , wie Calcium - oder Kalium-Salze in Frage.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845