StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Magen Darm:

Gastritis/ Reflux/Sodbrennen

Verstopfung/Divertikulose

Reizdarm

Blähbauch

Colitis ulcerosa / M.Crohn

Enddarm/Hämorrhoiden/Tenesmus

Fructose-Intoleranz

Zähne, Zahnheilkunde und Homöopathie

Histamin-Intoleranz

Speiseröhre/Schluckbeschwerden/Schluckauf, ...

Fructose- und Lactoseintoleranz

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Auch hier steht die klassische Homöopathie im Vordergrund !

Alginate (Polysaccharide aus den Zellwänden brauner Meeresalgen)bilden in wenigen Minuten einen gelartigen, über mehrere Stunden anhaltenden "Deckel", der sich über die Säure legt. Das Alginat wird nach 4 Stunden ausgeschieden. Wirksam selbst bei Versagen der herkömmlichen Protonenblocker (aus einem Symposium mit Falldiskussionen).

Medikamente wie Magensäure - Senker (wie Protonenblocker; bei Gastritis oder Refluxkrankheit) verursachen eine gefährliche Nährstoffverarmung.

Dr. Izabella Wentz schreibt in ihrem Buch "Hashimoto im Griff": "... industriell verarbeitete Weizenprodukte, pasteurisierte Milch und ... und all der Mist lässt unser Verdauungssystem aufschreien. .... Aber welche Konsequenz zieht der Mensch?"

Jeder Zweite nimmt als "Konsequenz" der Fehlernährung mit Genuss-Drogen und falschen "Nahrungs"mitteln regelmäßig Magensäure-Blocker ein.
Dabei ist doch die Säure für die Aufspaltung von Nahrungsbestandteilen und zum Zerlegen von Erregern wichtig!
Tatsächlich leiden die Menschen laut Dr. Wentz an einem Mangel an Säure und deshalb auch an Eisen und Vitamin B12, was zu Anämie (Blutarmut), Schilddrüsenentzündungen, Verdauungsproblemen, Haarausfall oder neurologischen Problemen führt.

Die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat im Rahmen der massenhaften Verschreibungen von Säureblockern das Risiko von Knochenbrüchen und Osteoporose in ihren Blickpunkt genommen.
Vorsicht vor dem Rebound (überschießenden Gegenreaktion) bei plötzlichem Absetzen!

Vor kurzem verglich ein Arzt die Säureblocker mit Sucht - erzeugenden Drogen, da Patienten beim Absetzen sofort Sodbrennen bekommen, auch wenn sie das vorher nie hatten.

Nach einer chronischen Einnahme über Jahre reicht auch nicht mehr der Verzicht auf Rotwein, Tomatensoße, Kaffee (besser Ingwertee) oder der Verzicht auf andere Coffeinhaltige Getränke oder Gezuckertes, Orangen, Milch und Milchprodukte, etc. sondern der klassische Homöopath muss helfen.
---------------------------
Ich habe ein direkt wirkendes Präparat für Sie, dass auch chronische Fälle schnell, direkt nach der Einnahme, hilft - aus einem Naturprodukt. Die üblichen Säureblocker helfen nicht so schnell.
------------------------
Reflux/Sodbrennen:
macht unter anderem Schluckbeschwerden, Luftaufstoßen, aber besonders das Brennen hinter dem Brustbein.
Säureblocker lösen auf Dauer Osteoporose aus und machen einen eventuellen Säuremangel als Ursache der Beschwerden noch schlimmer.
Außerdem weiß man inzwischen, dass sie die Häufigkeit von Darm- und Lungeninfektionen steigern. Unbehandelt fürhrt Sodbrennen auch zu einem 8-fach höhren Risiko für Speiseröhrenkrebs.

Kann ihr Schmerzmittel-konsum reduziert werden (oder diverse andere Medikamente, Psychopharmaka, Rheuma iund Osteoporosemittel, Antibabypille)?
Ist ein Magengeschwür oder eine Magenentzündung ausgeschlossen worden?
Auch Heiserkeit, Räuspern, Zahnschäden, Reizhusten und oft Übergewicht können auf ein Magenproblem weisen. Bei Kindern sogar Mittelohrentzündungen.

Schreiben Sie bitte eine Woche lang auf, was gegessen und getrunken wird (Ernährungsprotokoll)
Regelmäßige Mahlzeiten!
6 Mahlzeiten !
Nicht zu viel und zu schnell auf einmal essen (weil der Hunger inzwischen so groß geworden ist) - kleine Portionen essen und gründlich kauen; auch nicht zu spät essen!
nicht in hektischer Situation unter Zeitdruck;
kein Junkfood;
kein Kaffee oder ähnliche Röst- und Reizstoffe, wie zu lange Gebratenes, ...
Auf späte Mahlzeiten verzichten und statt eines Mittagschlafes einen Verdauungsspaziergang machen, denn im Liegen ließt der Mageninhalt eher zurück. (Nachts den Oberkörper mit einem Kissen höher lagern).
Stilles Wasser trinken, statt Geränke mit Kohlensäure oder säurehaltige Säfte.
Zu viele fettreiche Speisen meiden. Diese bleiben lange im Magen.
Scharfe Gewürze wie Chili können die Speiseröhre direkt reizen.
Meiden sie Geräuchertes, Schokolde, Zwiebeln, Hefeteig, Alkohol.
Stellen Sie das Rauchen ein. Das alleine verdoppelt ihre Chance, dass die Beschwerden zurückgehen, denn Nikotin senkt die Spannung des Speiseröhren-Schließmuskels - wie manche Psyhopharmaka.

» Säurereduziert essen:
Weißmehl und Zucker meiden - sonst sie regen den Magen zur Säure - Über - Produktion an !
Mehr Vollkornprodukte, aber diese müssen gut gekaut werden im Gegensatz zu Weißbrot (echtes Vollkorn - nicht Brot welches mit Zuckercouleur/Malzzucker braun gemacht wurde) !
Säuren reduzieren heißt auch: keine Orangen und Kiwis, Ananas; besser Erdbeeren, Bananen, Äpfel, Leinsamen- Aufgußtee, Weizenfrei essen.
Erst später Säureblocker in Absprache mit mir ausschleichen !
---------------------
Akut: Was tun, wenns brennt oder kurzfristige Bauchschmerzen auftreten ?
Trinken sie ungesüßten warmen Tee (zb. Kamille): Flüssigkeit spühlt den Magenbreit zurück und verdünnt ihn.
Essen oder Trinken sie etwas. Das verdünnt die Säure ganz einfach. Speichel neutralisiert die Säure sogar.

Die Kamille beruhigt die Magenschleimhaut, wirkt entzündungshemmend.
Fenchel löst Krämpfe,
Salbei wirkt antibakteriell.
Der Saft der rohen Kartoffel, vor dem Essen getrunken, kann überschüssige Magensäure binden und Sodbrennnen lindern. Alternativ können Sie das Kochwasser gekochter Kartoffel trinken.

Zugriffe heute: 1 - gesamt: 351.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845