StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Krebs:

Krebsprävention

Chemotherapie

die Banerji-Protokolle

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Krebs und Homöopathie:
Nach der Bericht des Senders "3Sat" „Homöopathie, Heilung oder Humbug? Vom Geschäft mit dem Nichts", wurden Patienten mal wieder verunsichert und geheilte Patienten ignoriert:

Dr. Jens Wurster und seine Krebs - Patienten wurden kurz davor vom bayrischen Rundfunk interviewt und vom unabhängiggen Freiburger Tumorzentrum überprüft, welches bestätigen konnte, dass die Patienten der Krebsklinik seit über 10 Jahren am Leben waren - trotz der gegenteilig lautenden Prognose der Schulmedizin.
Die Sendung von 3sat erwähnt dies alles nicht, sondern zeigt nur die Veröffentlichung der Klinik mit dem Kommentar, „wie anmaßend von den Ärzten für Homöopathie sich in der Krebstherapie zu „versuchen“".

Hier ein » Video mit Dr. Wurster über Homöopathie bei Krebs und metastasierten Tumoren --- eine Krankheitsgeschichte.

Der DZVhÄ, Mitglied der Hufelanggesellschaft (20.000 alternative Ärzte in Deutschland) zu 3Sat: "unseriöser Journalismus, eine ganze Sendung zur besten Sendezeit nur auf einen einschlägigen fachlich unkundigen Kritker zuzuschneiden." (in 2013 mehrfach wiederholt - die Industrie dankt den Sendern, besonders 3sat)

Die Deutsche Krebshilfe sieht in der Homöopathie viel Potenzial bei der Krebstherapie, Zitat:
„Sie gilt als Inbegriff der ‚sanften Medizin‘ und kann als solche auch in der Krebsbehandlung wertvolle Dienste leisten.“
Parallel zur konventionellen Medizin könne sie zum Beispiel die Nebenwirkungen einer Chemo- oder Strahlentherapie mindern und so die Lebensqualität der Betroffenen verbessern, so die "Deutsche Krebshilfe".
----------------------------------------
Die homöopathisch arbeitende Klinik St. Croce alleine konnte den sinnvollen Einsatz der Homöopathie bei Krebs bei mehreren hundert Patienten mit "tödlichen" Diagnosen ("infaust" sagt der Mediziner) nachweisen.
Dr. Spinedi, der frühere Chef der Klinik, führte früher die Jahrzehnte lang geführte homöopathische Praxis von Dr. Künzli fort. Eine Statistik ihrer Patienten (mehrere Tausend) belegt, kein einziger der Patienten, die in einer langfristigen Behandlung waren, erkrankte später an Krebs.

Abteilung für Krebserkrankungen an Clinica St. Croce, geleitetet von Dr. Dario Spinedi (und Dr. Jens Wurster): Clinica St. Croce, Via al parco 27 , Tessin, Schweiz, 6644 Orselina, 091 735 41 41, auch deutschsprachige Betreuung: www.clinicasantacroce.ch

Die vor Ort behandelten niedergelassenen Ärzte mit homöopathischer Ausbildung (wie ich) führen die Therapie, die dort begonnen wird, nach dem stationären Aufenthalt und einer ersten Stabilisierung dann wieder weiter.
Die meisten niedergelassenen Homöopathen haben Krebspatienten!

Dr. Wurster von der Klink St. Croce schildert in einem Buch 15 Fälle, die offiziell gar nicht mehr am Leben sein dürften, die aber mit der Homöopathie über 10 Jahre lang gesund sind. Damit hat auch er Tumorheilungen trotz teils infauster Prognose erlebt.
Leider stürzen die schulmedizinischen Kollegen unsere Patienten, denen es im Zuge der homöopathischen Therapie deutlich besser geht durch erneute Prognosen ihres baldigen Ablebens in die nächste gesundheitliche Krise.
Auch wenn bereits durch uns geheilte Patienten Briefe ihrer Krankenkasse erhalten, die Homöopathie würde nicht bezahlt, da sie unwissenschaftlich sei, werden die Patienten in ernste Krisen gestürzt.

Und leider auch, wenn kein Tumor mehr nachgewiesen werden kann kann der Patient trotz des Erfolges der Homöopathie unter Druck gesetzt werden, seinen Homöopathen nicht mehr zu konsultieren.

Es wird sogar im Einzelfall trotz Nachweis durch den Röntgen-Arzt und den Pathologen, dass kein Tumor mehr da ist, so unter Druck gesetzt operiert zu werden, damit der der Patient nicht als lebendes und intaktes Beispiel einer erfolgreichen homöopathischen Therapie dastehen kann. Auch drastische, verstümmelnde Operationen leider, ...

Dennoch: ich halte die Chirurgie neben der Homöopathie für die beiden wichtigsten Bestandteile der Krebstherapie - bitte nicht falsch verstehen!
-----------------------------------------------
Die meisten homöopathischen Ärzte behandeln schwere Erkrankungen wie Lungenentzündung oder Krebs erstaunlich erfolgreich.
Das dokumentieren die vielen Fallbeschreibungen der letzten 200 (!) Jahre.

Regelmäßig gibt es spezielle Fortbildungen (Wochenendtagungen) der Ärzte für Homöopathie zu Krebs, ADHS oder anderen Themen.

Der krebskranke Mensch ist auch ein Teil meines Klientels, vor, während oder nach der schulmedizinischen Behandlung, oder alternativ dazu.

Die Homöopathie hat nicht nur zahlreich bewiesen, dass sie Krebs heilen kann, sondern erleichtert in vielen Fällen Neben- und Nachwirkungen der Chemotherapie, der Bestrahlung und von Operationen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1600 Eltern wurden befragt: jedes dritte an Krebs erkrankte Kind erhält eine homöopathische Therapie (Kinderkrebsregister Uni Mainz).

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

www.emil-schlegel-klinik.de/heinz-huber.html Tagesklinik in Bad Niederau bei Rottenburg a. N. in der Nähe von Tübingen. Auch hier ist die Homöopathie zentraler Bestandteil der Therapie.

dr.koedel@gmx.de Kompetenzzentrum Homöopathie in der Onkologie in München - Dr. Ködel ist Autor des Buches Homöopathie in der Krebstherapie

Zu den "vielfältigen positiven Wirkungen" der Homöopathie bei Krebs, lesen Sie bitte auch bei www.springermedizin.at:
Linderung der Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapie, Lösung von Blockaden / Entgiftung, Behandlung von Zweiterkrankungen des Krebspatienten, so Univ.-Prof. Dr. Frass.
Leider gibt es keinen wirtschaftlich Gewinn damit zu machen, so Prof. Frass.
-----------------------------------------------------

Die Homöopathie bietet auch dann Hilfe, wenn Standardtherapien ausgeschöpft sind. Sie ist nebenwirkungsarm und preiswert, sie wirkt schnell, sanft und anhaltend (falls richtig angewandt). Die stationäre Therapie ermöglicht eine besonders genaue Bestimmung des homöopathischen Mittels und kann somit die Chance auf Heilung wesentlich erhöhen.

Ich habe gesehen, wie ein Tumor des Gesichts unter der homöopathischen Therapie verschwand, sich Tag für Tag ein wenig mehr aus dem Gesicht heruas schob und zuletzt abfiel - alles photographisch von den Kollegen dokumentiert.
Ein Zungengrundtumor gilt eigentlich auch als absolut tödlich.
Dennoch war dem Patienten eine Neck-dissektion, eine Radikaloperation des ganzen Kopf-Hals-Bereiches empfohlen worden, um eine fragwürdige minimale Verlängerung seiner Lebenserwartung zu bescheren.
Der Patient schreckte aber vor dieser Operation zurück und ließ sich als letzten Versuch eben in einer homöopathischen Spezialklinik behandeln.

Im Zuge dieser homöopathischen Behandlung in der homöopathischen Abteilung der Klink St. Croce konnten wie gesagt Photos davon gemacht werden, wie dieser bösartige Krebs sich schrittweise durch die Haut heraus arbeitete und in der Größe, die etwa einem Finger entspricht, vom Körper ausgestoßen wurde. Danach konnte der Pathologe der anderen Klinik, wo er zur Operation vorgesehen war in seinen Biopsien keinen Tumor mehr feststellen.
Die Chirurgen, die den Patienten operieren wollten, operierten den Patienten aber trotzdem! (Fall von Dr. Spinedi auf dem Weltkongress in Berlin vor einigen hundert Kollegen vorgestellt)

Emil Schlegel: Die volle Heilung ist des Homöopathen oberstes Ziel:

Emil Schlegel war ein Experte in der Behandlung von Krebs

Datenbank der Carstens-Stiftung: www.cam-quest.org/suche/therapien/?l1=403&l2=14

--------------------------------------------
Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht in ihrem aktuellen Welt-Krebs-Bericht davon aus, dass die Krebserkrankungen bis zum Jahr 2020 weltweit um 50 Prozent zunehmen werden.
Gleichzeitig geht der Bericht davon aus, dass durch einen gesunden Lebensstil – wozu auch eine vegetarische Ernährung zählt – und gesundheitspolitische Massnahmen ein Drittel der Krebsfälle vermeidbar wären. Er geht nicht davon aus, dass durch Tierversuche irgendwelche Fortschritte errungen werden könnten.

Zu Fasten und Krebs lesen Sie » hier weiter.

Selenmangel: Es gibt Hinweise auf erhöhte Tumorinzidenz (Prostata, Colon-, und MammaCA) - bei Krebspatienten wird bereits im frühen Stadium ein deutlich verringerte Selenspiegel gemessen.
---------------------------------------------
Aus "Die Ernährungs-Docs": nach einer Brustkrebs-OP und schwächenden Chemo bekam die Patientin einen Ernährungsplan gegen Entzündungen und Schmerzen mit Cucuma, Chili, Zimt, Ingwer, Kardamon, grünen Smoothies, nur wenig Kohlehydraten, Vollkornbrot, .... weiteres bitte im Internet nachschauen.

--------------------------------------------

Mehrfach berichteten Die Medien über die Universitäts-Onkologie in Hamburg: zur Chemotherapie wurden mit Erfolg zusätzlich 5 Kapseln mit rohem Boroccoli-Pulver ergänzt. Die Senföle dieser Pflanzenfamilie bewirkten den universitären Onkologen zufolge deutlich bessere Ansprechraten der Chemo. Klar, wenn viele Chemos nur in der Geldbörse "wirken". Pflanzenfamilie bewirkten den universitären Onkologen zufolge deutlich bessere Ansprechraten der Chemo. Klar, wenn viele Chemos nur in der Geldbörse "wirken".

--------------------------------------------
Embolisation als moderne chirurgische Methode zur organerhaltenden Tumor -therapie bei Frauen (Myome der Gebärmutter) und Männern ( Prostata - Tumor / BPH):
Sie ist eine Verödung, die in Zusammenarbeit von Gynäkologen (bzw. Urologen) mit dem Radiologen (interventionelle Radiologeie per MRT) an einem der noch wenigen Zentren stattfindet.
Zur BPH möchte ich hier die Uni Jena, Prof. Teichgräber nennen oder Prof. Grimm. Für Frauen Prof. Sadik, Uni Mannheim.
---------------------------------------
Links bei schweren Erkrankungen :

Schwer erkrankte Patienten (zum Beispiel Krebspatienten) werden in auch in meiner homöopathischen Praxis behandelt und können auf Empfehlung durch mich für einige Wochen (mit und ohne Chemo) stationär aufgenommen werden : » www.clinica-santa-croce.ch
.

Danach werden Sie weiter ambulant in meiner Praxis betreut.
-------------------------------

München: » www.krankenhaus-naturheilweisen.de

www.hahnemann-klinik-baltrum.de

www.hahnemann-klinik-tuebingen.de

als Ergänzung:

zertifizierte Kliniken: » www.onkozert.de

Patientenverfügungen: » www.patientenverfuegung.de

Hospiz/Sterbebegleitung/Trauerarbeit: www.elisabeth-hospiz.de
Jo und Sibylle Brombach haben in den 80ern das erste Hospiz im Kölner Umland gegründet 02246/106-0

Psychoonkologin und Klangtherapeutin bei Lindlar: www.klangundstille.net - Petra Schlicke

-----------------------------

Eher für Fachleute:

» Krebsrepertorium Dr. Methner (2013, in Mitarbeit von J. Wurster, H. Retzek, Tjado Galic, u.a.) [215 KB]

Vortrag von Dr. rh» amakrishna 2003 über Krebsfaelle Arzneimittel und die_plussing- sowie_split_methode.pdf [394 KB]

» intech-homeopathy_treatment_of_cancer_with_the.pdf [466 KB]
» http://www.pbhrfindia.org/index.php/21-featured-articles/51-cancer-treatment-with-banerji-protocol


Die Weltgesundheitsorganisation WHO geht in ihrem aktuellen Welt-Krebs-Bericht davon aus, dass die Krebserkrankungen bis zum Jahr 2020 weltweit um 50 Prozent zunehmen werden. Gleichzeitig geht der Bericht davon aus, dass durch einen gesunden Lebensstil – wozu auch eine vegetarische Ernährung zählt – und gesundheitspolitische Massnahmen ein Drittel der Krebsfälle vermeidbar wären. Er geht nicht davon aus, dass durch Tierversuche irgendwelche Fortschritte errungen werden könnten.

» Krebsprävention Allgemeine Krebsprävention: Lesen Sie auch bei Frauen - Krebsprävention und Männer - Krebsprävention nach Zur Krebsvorsorge können Sie hier informieren. Professor Kaaks, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg: "Insgesamt wird das Risiko an Krebs zu erkranken um mindestens 30-40 % reduziert, wenn die bekannten Vorsorgemaßnamen kombiniert werden: Ernährung, Bewegung, Lebensführung. Also mehr Obst und Gemüse, weniger rotes Fleisch, ...

» Chemotherapie "Chemo": Die Auswertung von Daten von 200.000 Krebspatienten (USA und Australien) ergab ein katastrophales Bild der Chemotherapie, denn sie brachte nur in 2,1% der Fälle einen Erfolg (=5 Jahre Überlebenszeit) und zwar nur bei Hodenkrebs, Hodgkin-Lymphomen und Leukämien, wo ein Ansprechen/Heilung bekannt ist, bei anderen Krebsarten lag sie bei Null % Ansprechrate. Dennoch werden Menschen damit gequält. Einzelne Ampullen kosten nicht se...

» die Banerji-Protokolle Viel mehr als ein Placebo; ....zu finden unter: http://www.narayana-verlag.de/Homoeopathie-bei-schweren-Erkrankungen-Die-legendaeren-Banerji-Protokolle/Prasanta-Banerji/b13812 Die indische Klinik der Famiie Banerji hat über 20.000 Krebsfälle behandelt und behandelt zu 50 % Krebspatienten (1500 Patienten jeden Tag insgesamt). Natürlich sitzt der Gründer neben dem indischen Staatspräsident auf dem Kongress zur Ehren der "150 Jahre Homöop...


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845