StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftung"Abnehmen"Medizinkritik

Psyche:

Angst Panik Nervosität

Depressionen

Schlafstörungen

Burn-out

Chronic Fatique, CFS

Schmerztherapie

Essstörungen

ADHS Manie Drogen

Psychiatrie

Über-Kommerzialisierung des Psychomarktes

Dysmorphophobie

Psychotherapie?

Träume und Homöopathie

Sigmund Freud und das Kokain

Träume

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

In der Homöopathie gibt es ein eigenes Kapitel zu den Träumen.
Wenn sich ein Traum mehr als drei mal wiederholt spielen Sie eine Rolle für den Homöopathen.
Erwachen sie vom Traum?
Gibt es Herzrasen danach oder schwitzen?

Alleine 197 homöopathische Mittel sind in der Rubrik "Alpträume" verzeichnet.
302 Mittel bei ängstlichen Träumen, "erfolglosen Anstrengungen" 79, "zu fallen, stürzen" 173,
Wiederholen sich Träume vom Ertrinken, erschöpfend, fahren, .... Familie, fahren, Feuer, Fische, Fliegen, ..... nach dem Einschlafen in Fortsetzung träumen, von Gebäuden, Gefahr, Geld, geistiger Anstrengung, Geschäft, Gesichtern, Gespenster, Gestalten, Gewalt, hellsichtig, hochgelegenen Orten, Hunden, .... bestimmten Tieren, Kämpfen, Kindern, ...

-----------------------

Um sich überhaupt an Träume zu erinnern sollten Sie bestimmte Techniken kennen:

1. Nehmen Sie sich vor dem Einschlafen vor, dass Sie sich an Ihre Träume erinnern werden.
Sprechen Sie vielleicht laut vor sich hin, dass Sie sich beim Aufwachen an die Träume erinnern werden, und diese direkt beim Aufwachen nochmal durchgehen werden, bevor Sie die Augen öffnen und dann in ein Traumtagebuch (direkt am Bett) notieren bevor Sie sich viel bewegt haben und das Gespinst des Traums zerrissen haben.
Beschäftige Sie sich ruhig ein paar Minuten mit diesem Gedanken vor dem Einschlafen (hierbei aktivierst du zum ersten Mal deinen Traumfokus).
Nutzen Sie dazu ihr visuelles Vorstellungsvermögen und gehen die Situation, während sie die Affirmation aussprichen, gedanklich im Kopf durch. Stelle sie es sich also bildlich vor.

2. Sobald Sie aufwachen, versuchen Sie sich an einen Traum zu erinnern. Versuchen Sie so viele Details wie möglich ins Bewusstsein zu rufen (damit trainieren Sie Ihren Traumfokus).

3. Schreiben Sie den Traum so ausführlich wie möglich in das Traumtagebuch (dies verstärkt den Trainingseffekt zusätzlich).

4. Traumzeichenliste führen: Traumzeichen können Objekte, Orte, Erlebnisse, Menschen, Tiere, oder kurz gesagt: alles Mögliche sein.
Diese sorgt dafür, weitere Träume, in denen diese Traumzeichen vorkommen, bewusster zu erleben. In diesen Träumen wird der Traumfokus damit automatisch erhöht. So wird dein Traumfokus innerhalb der ersten Wochen stark zunehmen und binnen weniger Monate bereits sehr ausgeprägt sein.

5. Wenn das einige Wochen gut funktioniert : „Heute Nacht werde ich merken, dass ich träume.“
Wiederholen Sie diese Affirmation mehrere Male, bis sie eben einschlafen. Wenn sie merken, dass ihre Gedanken allmählich abschweifen, ist das völlig natürlich. Führen sie ihre Gedanken dann wieder zur Affirmation. Kombinieren sie es mit Traumzeichen.

6. Realitychecks:
Hochspringen im Traum führt vielleicht zum Schweben,
ein Auge schließen und mit dem offnen Auge auf die Nase schauen - im Traum ist sie nicht da oder wesentlich größer als normal,
eine Analoguhr mehrfach kurz nacheinander anschauen und sie verhält sich anders wie normal,
.....


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845