StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Homöopathie:

Computer-Repertorisation

Homöopathie mit System

Homöopathie kurz und bündig erklärt

Wie läuft eine homöopathische Behandlung ab?

ausführlicher, in Fragen und Antworten

Chronische Erkrankungen

Akute Erkrankungen

Belege der Wirksamkeit der Homöopathie

Heilungshindernisse

Selbstbehandlung

Pseudohomöopathie

323 Arzneimittelbilder

Differentialdiagnosen

Homöopathie benötigt keine Tierversuche

nur eine Placebo-Therapie?

Arzneimittelprüfung und Kunstkrankheit

Links und Literatur

für Kollegen

Kliniken für Homöopathie

Spezialisierungen in der Homöopathie?

das Ähnlichkeitsprinzip

Lagerung homöopathischer Mittel

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen


Homöopathie-Kritik » von Pharma bestellt und per Robotsgeblogt.
----------------------------------
Warum wirken homöopathische Mittel, die angeblich doch nur "Placebos" sein können bei Babys, Patienten in Bewußtlosigkeit, sehr schwer Kranken oder im Koma, Tieren und in der Landwirtschaft, bei Pflanzen, ... , etc.?

Das Placebo wurde von den Homöopathen als Element der » "Arzneimittelprüfung" (Placebo-Gruppe gegenüber Heilmittel-Gruppe im Vergleich) der homöopathischen Mittel sehr früh benutzt (Mitte des 19. Jahrhunderts) - viele Jahrzehnte bevor die "Schulmedizin" den Wert erkannte.
Teilweise "4-fach-blind" erhalten freiwilligen Prüflinge - meist Medizinstudenten ein Placebo oder das "Verum", ein homöopathisches Einzelmittel.

Schulmedizin und (teure) Placebos mit Nebenwirkungen:
Über das 20 Jahre lang wichtigste Antidepressivum für Kinder wurde 2007 etwa vom Studienleiter die Wahrheit nachträglich ans Licht gebracht.
Schon in der für die Zulassung in den USA und Europa einzig notwendigen Studie des Herstellers hatte es sich als unwirksam erwiesen, war aber dennoch lange munter verordnet worden, denn das kam nun heraus: der Hersteller hatte alle unliebsamen Stellen nicht veröffentlicht / geschwärzt - hier sollte man von Placebo sprechen - ein recht teures Placebo, dessen Nebenwirkungen in der Studie zu Einführung des Arzneimittels - es gab die ganzen Jahrzehnte nur die vom Hersteller selbst produzierte "Studie" - so gravierend waren, dass sie neben dem Sachverhalt der fehlenden Wirkung ebenfalls geschwärzt bzw verschwiegen wurden.

Das Gleiche kam vor kurzem für eines der wichtigsten » Antidepressiva für Erwachsene heraus. Auch der Fettsenker - seit Jahrzehnten ein Milliardengeschäft - wirkt in den meisten Fälle nicht. Auch das häufigste Duiretikum in Deutschland - ist im Ausland verboten, denn es verkürzt die Lebenszeit (Mortalitätsquote).

» www.adfd.org/wissen/Klagen_gegen_SSRI-Hersteller

Placeboeffekt: Schmerzmittel oder Antidepressiva, die dem Patienten verdeckt gegeben werden wirken plötzlich gar nicht!!
Erklärung: der Placeboeffekt ist weggefallen.
Wenn der Patient /Probant weiss, das er ein Arzneimittel erhält, wirkt es dann aber wieder (wegen seinem Placeboeffekt).

Das zeigt, dass diese und wohl auch andere Arzneimittel mit starken Nebenwirkungen oder toxischen Wirkungen OHNE wirkliche andauernde (über 3 Wochen) Heil-Wirkung sind - außer eben den durch den Placeboeffekt.
Viele teure Arzneimittel mit starken Nebenwirkungen sollten daher mit neuen anders designten Studien überprüft werden.

Heute werden dummerweise per Gesetz und wegen Forschungstradition alle Medikamente gegen Placebo in Studien untersucht.
Was dann als pharmakologische eingestuft wird ist dann aber Placebo.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845