StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftung"Abnehmen"Medizinkritik

hausärztliche Betreuung:

Labormedizin

Vorsorgeuntersuchungen

Coaching / Arbeitsstörungen

Osteopathie / Craniosakraltherapie / Rolfing

Notfall-Telefonnummern / Links

Naturheilverfahren

Links für Patienten

Links für Kollegen

Allgemein Nützliches

Gästebuch

Gesundheit

zu viele Impfungen

Fragebogen

Kosten

Hypnose

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Meine Empfehlung:
die wdr-quarks-Sendung vom März 2014: " Wem nützt die Krebsvorsorge ? " warf ein Licht auf die systematische Unehrlichkeit medizinischer Beratungen zu dem Thema.

Eine weitere Fernsehsendung formulierte schon im Titel warum es geht: "Wenn Vorsorge krank macht". Hier ging es auch ausführlich um Mammographien, die dank der SPD-Gesundheitministern-AD Ulla Schmidt flächendeckend in Deutschland den Patienten per Post "ans Herz gelegt" werden. Ich war von Anfang an dagegen mit Röntgenstrahlen gegen Krebs vorzugehen.

Die Frau
sollte sich selbst einmal im Monat (zur gleichen Zyklus-Zeit) die Brüste abtasten, denn die Frau weiss selbst am besten wie sich ihre Brüste anfühlen. Immer in kleinen Partien, oberflächlich und bis in die Tiefe, auch bis in die Achsel, wo viele Lymphknoten sind, die sich auch bei Infekten vergrößern. Abtasten immer etwa am 4. Tag nach der Blutung. Der 4-wöchige Rhythmus wird auch bei Hormonbehandlungen oder ausbleiben der Menstruation weiter geführt. Eine einmal jährliche Ultraschall-Untersuchung entdeckt viele Karzinome nicht (Interval-Ca´s). Allerdings sind 4 von 5 Knoten gutartig.

Die Mammographie- Vorsorge- Industrie (dank Ulla Schmidt) verursacht so viele Tumoren (Strahlenbelastung), dass ihre angeblichen Vorteile das gar nicht aufwiegen können - so zahlreiche Studien. Von unnötigen Biopsien und Vorsorge -Operationen mal abgesehen....

Lesen Sie vielleicht was der Arzt für Homöopathie Heli Retzek in Östereich zur Mammographie schreibt:
» www.homeopathy.at/routine-mammographie-hinsichtlich-sinnhaftigkeit-in-frage-gestellt
Der Mann: Ab 50 Jahren etwa sollte ein Mann ebenfalls untersucht werden. Aber ein erhöhter PSA sollte nicht zu einer unnötigen Operation führen - wie in soo vielen Fällen, die mit in Inkontinenz und Unfruchtbarkeit endeten.
PSA wird durch Blutentnahme bestimmt. Durch dieses regelmäßige Screening sterben nur halb so viele Männer.
Bis zu einem Alter von 60 erscheint neuerdings ein Grenzwert von 2,5 ng/ml sinnvoll, danach von 4, mit 50 Jahren ist ein Wert von 2,5 allerdings auffällig.

Beide Geschlechter: Darmkrebsvorsorge in moderner Form:
Septin 9 ist ein neuer Labortest, der Kanzerosen und Präkanzerosen im Darm sehr sensibel herausfindet.

HPV-» Test sagt Rachentumoren 10 Jahre vorher voraus.

.... bitte » lesen Sie unter "Krebs" weiter !

Sinnvolle Vorsorgeuntersuchungen kann ich mit Ihnen planen.

Ist der Krebs früh erkannt, können Sie in aller Ruhe eine gründliche homöopathische Behandlung durchführen lassen.

Nehmen Sie Ihren Körper ernst: Blut im Stuhl, Schwellungen oder Knoten in der Haut, plötzlichem Gewichtsverlust oder vergrößerten Lymphknoten sollten abgeklärt werden.

weiter lesen: http://www.gmx.net/themen/gesundheit/bildergalerie/bilder/546nrai-schuetzen-krebs#.A1000146


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845