StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftung"Abnehmen"Medizinkritik

hausärztliche Betreuung:

Labormedizin

Vorsorgeuntersuchungen

Coaching / Arbeitsstörungen

Osteopathie / Craniosakraltherapie / Rolfing

Notfall-Telefonnummern / Links

Naturheilverfahren

Links für Patienten

Links für Kollegen

Allgemein Nützliches

Gästebuch

Gesundheit

zu viele Impfungen

Fragebogen

Kosten

Hypnose

Hypnose:

Raucherentwöhnung

Die großen Irrtümer über Hypnose

positive Sätze

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Dieses vielleicht älteste Instrument der Menschen ist mit vielen Mißverständnissen und magischen Vorurteilen behaftet.
Die meisten Menschen haben Angst, sich in Hypnose versetzen zu lassen.

1. Jeder Mensch kann hypnotisiert werden – vorausgesetzt er wehrt sich nicht dagegen. Wichtig sind Vertrauen zum Hypnotiseur, sowie geistige Gesundheit und die Bereitschaft sich diesem verändertem Bewusstseinszustand zu öffnen. Nur etwa 10 % der Menschen sind schwer in Trance zu versetzen.

2. Trance macht nicht willenlos. Der Hypnotisierte verliert nicht die Kontrolle über sich. Häufig denkt der Teilnehmer sogar, dass er gar nicht hypnotisiert war, weil er während der Trance scheinbar alles mitbekommen hat. In Heilhypnose stellt sich niemand bloß und plaudert Dinge aus, die er nicht will. Er kann sogar jederzeit die Trance selbstständig auflösen. „Sie können sich jederzeit an alles erinnern, was in der Trance passiert“ - ein Satz aus dem Lehrplan für Ärzte, die Hypnose erlernen.

3. Weder Charakter noch Moralvorstellungen werden verändert. Das Ziel kann natürlich sein bestimmte, vorher definierte Verhaltensweisen zu verändern, dann setzt das aber die Mitarbeit des Patienten voraus, sich neuem oder geändertem Verhalten zu öffnen, ja diese wirklich zu wünschen.

Wie Sie wissen, steuert unser Gehirn die Körperfunktionen eigenständig. Mit den Techniken der modernen wissenschaftlichen Hypnosetherapie lernen Sie, Anteile Ihres Gehirns bewußt zu regulieren, über die Sie vorher keine Kontrolle hatten. So können Sie positiv Einfluß nehmen auf verschiedene Symptome und Probleme, sowie auf unwillkürlich ablaufende Prozesse.

Schon seit Jahrtausenden werden in den verschiedenen Kulturen heilsame Trancezustände erzeugt, um eine vertrauensvolle und konstruktive Kommunikation von Bewußtem und Unbewußtem zu eröffnen.

Und diese gute Kommunikation ist auch die Basis der modernen Hypnosetherapie. Grundlegend neu an der modernen selbstorganisatorischen Hypnosetherapie sind jedoch Verfahren, die gezielt auf Ihrem eigenen Willen aufbauen.

Damit wirkt die moderne selbstorganisatorische Hypnosetherapie wesentlich effektiver als die alte klassische Hypnose.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845