Migräne und Ernährung

Ernährung und Migräne:
Viele Patienten kennen es, dass ein Nahrungsmittel einen Anfall auslösen kann.
Ein Kopfschmerz-Tagebuch kann hier helfen.

Meiden Sie solche Trigger-Nahrung
# Es gibt keine spezielle Kopfschmerz-Diät, dennoch ist es sinnvoll, darauf zu achten, ob bei Ihnen bestimmte Nahrungsmittel und Getränke einen auslösenden Charakter haben, z.B. Kakao, Kaffee, Nüsse, Käse, Wein, Sekt, Koffein, in Essig eingelegte oder gegorene Nahrung, Gewürze, Lebensmittelzusätze, Nitrate, Rotwein, Fleischkonserven, Fischkonserven, Hartkäse, Tyrosin, Schokolade, rote Pflaumen, Avocado, Himbeeren, Weißkohl, Tomaten, Auberginen, gebratene Speisen,
# Süßigkeiten/ reiner Zucker, sowie Weißmehl führt zu Blutzucker-Schwankungen mit dancah wieder abfallendem Insulinspiegel, der wieder kann zu Migräne führen. Also Vollkorn statt "weißer" Produkte.

die biogenen Amine:
#
Histaminhaltige Lebensmittel, wie Käse (Hartkäse), Geräuchertes, Fisch in Dosen, Hülsenfrüchte, Schokolade, Kakao, Rotwein (überhaupt Alkohol)
# Gegebenfalls auch Verzicht / Karenz bei Tyraminhaltigen Lebensmitteln: (Tyramin blockiert DAO, was hilft Histamin abzubauen)
Zitrusfrüchte, Bananen, Erdbeeren, Avocado, Nüsse, Hefe, Würzmittel, wie Brühwürfel, Sojasauce.

# 10% der Migräne-Patienten sind Weizensensibel. Reagieren Sie auf Weizen- und Glutenprodukte?
# Rauchen Sie?
# Vermeiden Sie abends allzu viel zu essen und zu trinken, da nächtliche Völle und auch Blasendruck Kopfschmerzen auslösen können.
# Kaffee kann Juckreiz fördern und ein Migräne-Auslöser sein

UND wählen Sie
schützende Nahrung:
# wählen Sie pflanzenbasierte Ernährung und achten Sie auf
# vollwertige Kohlehydrate
# Bio-Produkte enthalten kaum Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker, die in Verdacht stehen Migräneanfälle.
Vorsicht manchmal besonders viel Zucker und Salz für die Kohlehydrat-Junkies unter den Veganern.
# Omega3Fettsäuren: Leinöl (Raps-, Sojaöl) + eine spezielle Algen-Kapsel mit unbelastetem Omega3 DHA
# Magnesium (nicht in homöopathischer Form), täglich eingenommen, hilft bei Migräne und Tinnitus prophylaktisch. Findet sich auch in Hülsenfrüchten, Nüssen, Getreidekeimen und magnesiumreichem Mineralwasser.
# Folsäure, in (Blatt-) Gemüse

# regelmäßige Mahlzeiten

Akut / Wenn sich eine Migräne ankündigt:
# Ingwerextrakte können ähnlich wirksam sein wie Triptane (aber ohne die Nebenwirkung langfristig mehr Kopfschmerzen zu bekommen)
# Bitterstoffe und bittere Lebensmittel werden in der Naturheilkunde traditionell bei sich ankündigender Migräne eingesetzt (Yang gegen Ying-Überschuß)
# heißes Fußbad
# Masturbieren, Schlafen, Ruhe, ...

Heilfasten bis 14 Tage kann zu einer deutliche Besserung ist die Erfahrung fast aller Fastenärzte.
In regelmäßigen Abständen 1-2 mal im Jahr, mit anschließender Ernährungsumstellung, die dann leichter fällt. Intensität und Häufigkeit der Scherzen nehmen ab.
Allerdings kann zu Beginn des Fastens eine schwere Attacke auftreten. Nehmen Sie indem Fall Kontakt zu mir auf.
Keine zu stark abführenden Maßnahmen. kein Glaubersalz, max. nur ein wenig Bittersalz. Ausreichend trinken ist für einen Migränepatienten besonders wichtig (generell reizt das "dehydriert" sein zu einer Migräne).
Intervallfasten: Patienten der Fastenklinik in Berlin (Prof. Michalsen) berichten immer wieder, dass sich hiermit die Migräne gebessert hat. Bei der Ernährung auf Stress-Reduktion achten !

------------
Fall:
Bei den "Ernährungs-Docs", im NDR erhielt eine Patientin gegen ihre Migräne ein individuelles Programm:
An Hand der von ihr dokumentierten Beschwerden in ihrem Ernährungstagebuch ergab sich die Notwendigkeit Schokolade wegzulassen, das Meiden von Zusatzstoffen, Weißbrot, Nudeln, Käse (Tyramin- und Histamin - haltig, besonders reifer Käse), Histamin ist auch in Konserven, Salami, Soja, ...
Alkohol ist gefäßerweiternd, kann Migräne auslösen.
Frühstück: Magerquark + Leinöl (der Quark bedingt eine bessere Aufnahme des Leinöls) (Leinöl mit DHA-Zusatz am besten)
Magnesium-haltige Lebensmittel: Natur-Reis, Hirse, Vollkornnudeln, grüne Gemüse.
Im Anfall: Kohlenhydrat-Verzicht.