Mit einem Großversuch wollte die WHO den Streit der Mediziner beenden und die Wirksamkeit der BCG-Impfung (Tuberkuloseimpfung) nachweisen.

Von 1968 bis 1971 wurde in Indien ein weiträumig angelegter Feldversuch durchgeführt.

Ein großes Kollektiv von etwa 364.000 Menschen wurde BCG geimpft, ein gleich großes blieb ungeimpft.

Laut einer offiziellen Erhebung von Dr. Hartinger wurde festgestellt, dass die anschließende Erkrankungshäufigkeit der Geimpften höher war als die der Ungeimpften.

Die Impfschäden wurden verschwiegen.
Die Älteren von uns wurden alle mehrfach BCG - geimpft !

Drei Jahrzehnte später rückte die deutsche Impf-"Kommission", die STIKO (ein Verein von Impfbefürwortern, dem alle Ärzte gehorchen müssen, weil sonst Berufsverbot droht) noch immer nicht von der Zwangsimpfung mit BCG ab.

Trotz klarer Empfehlungen der WHO.

Erst in unseren Tagen musste die impfgeile und industriehörige STIKO zugeben:
"..... nicht selten schwerwiegenden, unerwünschten Arzneimittelwirkungen des BCG-Impfstoffes kann es die STIKO nicht mehr vertreten, diese Impfung zu empfehlen."

---------------------------------------------------------------------
Wer erfand die Schutzimpfung gegen Tuberkulose? Robert Koch?

Nein, ein Homöopath, der davor Schulmediziner war.
Warum hören wir nur von Robert Koch? Weil ein Homöopath NIE brauchbar ist, um damit die schönste Fahne der Schulmedizin zu schmücken.
Nachzulesen in der CVB Schriftenreihe, übersetzt von Gerhard Risch CvB-Gesellschaft - Schriftenreihe /
James COMPTON BURNETT - Biographies par Valérie Dayraud.

James Compton Burnett hat kurz danach auch die homöopathische Aufbereitung des Tuberkulosemittel entwickelt:
Tuberkulinum / Bacillinum und erfolgreich - so wie es Homöopathen weltweit in zahllosen Fällen machen - gegen Tuberkulose (isopathisch) angewandt.


Außerdem ist das homöopathische Mittel "Tuberkulinum" , das weltweit regelmäßig zahlreiche Menschenleben rettet, hierzulande lange Zeit (um das Jahr 2000 herum) verboten worden (im Rahmen der BSE-Panik wurden alle Nosoden vom Markt genommen).

Im Ausland behandeln mit dem homöopathischen Tuberkulin aber halbstaatliche Forschunseinrichtungen (so wie bei uns das Robert-Koch-Institut) Kinder in Masssenimpfungen - was für ein Wiederspruch:

Lesen Sie auch staatlich organisiertes Impfen mit Homöopathie in Indien
Für so eine "Behauptung" würde man im Medizinerstudium durchfallen und geächtet werden denke ich.