Ausschnitt aus dem Buch von John Perkins, Bekenntnisse eines Economic Hit Man
(Unterwegs im Dienst der Wirtschaftsmafia, Goldmann TB 9,95 Euro):

"Wie müssen uns wachrütteln, aufhören, uns so ausgiebig um Dinge wie Seifenopern, Fußballspiele, Quartalsberichte oder die täglichen Schwankungen des Dow Jones zu kümmern und uns stattdessen damit beschäftigen, wer wir sind und welche Zukunft wir uns wünschen."

Wir haben die Chance geistig zu erwachen, die Verpflichtung, den Auftrag, ... es ist wie ein Test - jeder entscheidet mit darüber, ob die große Katastrophe real wird. Hopp oder Topp.
Auf Dauer bringt es doch nichts, einen Bauern im Urwald, der weder lesen noch schreiben kann, der nur seinen kleinen Garten und die Vögel in den Bäumen retten wollte in der Presse als "in Verbindung mit Al-Qaida" zu bezeichnen.

In den letzten Jahrzehnten ist der Unterschied zwischen dem ärmsten und dem reichsten Fünftel der Menschheit angewachsen, von einem Einkommensunterschied von 1:30 zu einem von 1:74 (1995).

Es geht auch darum, ob weiter täglich auf dem Altar der GIER Kulturen, Menschenleben, Tiere und Pflanzen, die einst Heilmittel hätten werden können, geopfert werden.

John Perkins schreibt dazu in seinem biographischen Buch:
" Niemand musste sich mehr auf die Suche nach Männern und Frauen begeben, die man bestechen oder einschüchtern konnte -

.... Die Bestechungsgelder bestanden nun aus Gehältern, Bonuszahlungen, Pensionen und Versicherungspolicen.

Die Drohungen beruhten nun auf sozialen Zwängen, dem Druck aus dem Kollegenkreis und den Verpflichtungen hinsichtlich ihrer Kinder."

Der Beginn eines neuen Zeitalters, eines neuen Jahrtausends bedeutet noch mehr, jeder Mensch muss zeigen, ob er ein neues Bewusstsein annehmen will, fähig sein will, einen neuen Menschen zu zeugen oder möglicherweise untergehen will.
Alle Kulturen nennen seit uralten Zeiten unsere heutige (!) Zeit als die Zeit der Entscheidung.