Druck, Doping, Depression bei Sportlern

arte_sendung: "Druck, Doping, Depression":
300 Milliarden Umsatz im Sport: viele Todesfälle auch Jahre nach der Einnahme (durch EPO etc.).
Die Sportler blenden das aus.
Ebenso Krebs und Leukämie durch Medikamente bei Sportlern, doppelt so viel wie normal in der Bevölkerung, so Staatsanwalt Guadinalo.
Aber Pharmakonzerne sind wichtige Sponsoren und Politiker sind mit großen Fußballvereinen verbunden - "das macht es uns schwierig", so ehemalige Sportler, die aufklären wollen. Das Buch "vergifteter Ball" hat deshalb wohl auch keinen Verlag gefunden.

Die NFL (in den USA) zahlte 765 Millionen Dollar Entschädigung an 4500 ehemalige Spieler wegen dem Weiter-spielen-müssen trotz Schädeltrauma u.a.. Folge auch davon sind Depressionen und andere medizinische Probleme. American Football - Spieler haben eine Lebenserwartung von nur 55 Jahren, ...
Kopfbälle beim Fußball (führen zur Einnahme von Entzündungshemmern und Schmerzmitteln) machen ein 10-faches ALS-Risiko(erst kommt die Lähmung, dann erstickt man langsam) im Vergleich mit der Normal-Bevölkerung.
Fußarthrose ist bei Fußballern etwa 5 x häufiger.
Fehlgeburten sind bei DDR - Sportlerinnen 32 x häufiger. Auch behinderte Kinder wurden deutlich häufiger geboren.