Landwirtschaft als Infektionsquelle

Dank dem ehemaligen Landwirtschaftsminister Seehofer und der Nachfolger im Amt, die er aussuchte, werden in den nächsten Jahrzehnten laut einer Schätzung Millionen von Menschen an multi-resistenten Keimen (MRSA und andere) sterben.
Jeder 10. Deutsche ist bereits Träger dieser Keime und diese Träger werden an verschiedenen Erkrankungen nicht geheilt werden können, da dann die Antibiotika fehlen oder nur noch sehr nebenwirkungsreiche zur Verfügung stehen.
In seiner Zeit als Minister schaffte der CSU´ler einige wichtige Regulierung in Deutschland ab: es konnte deshalb so viel Gülle auch auf kleinste Felder des Bauern aufgebracht werden, wie dieser Kühe hatte. Auch dadurch sind wir zum größten Fleischexporteur Europas geworden.
In den Riesenställen ist das Futter oft gleich mit Antibiotika versetzt. 84 % der Menschen wollen das eigentlich nicht.
Schweden setzt den Volkswillen erfolgreich um: es wird kaum Antibiotika als Mastbeschleuniger eingesetzt und die Schweden kaufen das geringfügig teurere Fleisch mit der schwedischen Flagge.
Deutsches Billig-Fleisch macht die ebenfalls im Umgang mit Antibiotika vorbildlichen Fleischindustrien in Dänemark und Frankreich wirtschaftlich kaputt: jeden Tag schließen Höfe - alleine in Frankreich jeden Tag 20 Höfe.
Schweine müssen in Schweden nicht auf Spaltenböden voller Exkremente leben. Es wird ihnen in ihrem Stall ein Teil angeboten, der ohne Spalten ist und sie lernen sehr schnell nur auf dem schmutzigen Spaltenboden ihr Geschäft zu machen. Sie meiden ansonsten den Spaltenboden, wo sie mit ihren Füßen hängen bleiben und sich im Kot stehend verletzen. Zudem wird Ihnen Stroh als Beschäftigung angeboten ("Strohschweine" kaufen !) - so müssen sie sich nicht mehr die Schwänze abbeißen.
In Schweden müssen deshalb die Schwänze auch nicht ohne Betäubung abgeschnitten werden.
Unsere Landwirtschaftsminister entscheiden sich weiter für Antibiotika als Mastbeschleuniger in rauen Mengen (und dann noch Reserveantibiotika !), für Gen-Soja, für gespritztes Futter (was die Schweine, wenn sie die Wahl haben meiden - Bauern, die Mißgeburten zählen werden ausgelacht), für kleine Ställe ohne Toilette, für Gülle ohne Regulierung. Die Folge der Verjauchung unserer Äcker: Jeder zweite Brunnen ist vergiftet - dank der christlichen Partei, die "traditionell" die Landwirtschaftsminister stellt - nicht etwa die Grünen, die größere Ställe in Niedersachsen eingeführt haben - -Gott bewahre !

Halt mal - Millionen Tote, ... Brunnen vergiftet - wie nach einem Krieg - nun aber gegen die eigene Bevölkerung.
Ich bin für Ehrlichkeit: Vergebt doch nicht nur die Staatssekretär -Posten an die Lobbyisten, bitte auch gleich die Ministerposten - seid nicht so raffgierig, es wird schon jemand an die Parteikasse spenden.

Der Überschuss in der Schweine - Produktion wird gleich wieder vernichtet !

Das Ganze wird natürlich satt mit Subventionen finanziert (50 % !! der Kosten dieser Schweinerei sind durch Steuermittel möglich gemacht - dank Seehofer - der hoffentlich täglich ne Weißwurst ist).

Die internationale Tierschutzorganisation PETA konnte nachweisen, dass jede 6. Probe von Fleisch mit gefährlichen Keimen verseucht ist (unabhängige Labors) - Der "Staat", wenn wir so was überhaupt noch so nennen sollten , ... beschwichtigt natürlich: seine "Labors" sprechen von "kaum Probleme". Dabei ist die Aussage von 100 unabhängigen Labors in 93 % der Labors: "problematische Art von Fleischproduktion mit Verkeimung".
Ach ja, da ist es natürlich praktisch, dass Deutschland nach wie vor eines der wenigen Länder ohne Lobby-Register ist.
Apropo Lobby: ich verzichte seit Jahren auf Wurst etc., da es fast nur Nitrosamin enthaltende Produkte gibt. Dieses ist seit Jahrzehnten unzweifelhaft als Darmkrebs verursachend bekannt. Mann kann das auch ohne Nitrosamine machen, aber dann darf nicht das Problem der Verkeimung (siehe oben) bestehen. Dänemark wollte vor Jahrzehnten Hühner ohne Salmonellen einführen und damit werben - -die deutsche Lobby verhinderte es auch, dass eine Salmonellen -freie Zuchtlinie in Deutschland entstehen konnte.
--------------------------------------------------------------------------------------------
Studie von 2016: 8 von 10 Hähnchen sind mit MRSA (multi-resistenten Keimen) verseucht, 42 % der Puten. Also noch schön rosa essen ?
Ein neues Problem sind die ESPL - Coli - Bakterien auf Fleisch. Das Bundesinstitut für Risikobewertungen, BfR, dazu: "Sorge, ...". Sie geben ihre resistenten Gene an viele andere pathogene Bakterien im Darm weiter. Die Ursachen sind ganz unumstritten die Haltungsbedingungen der Tiere.
-------------------------
500 Menschen sterben in Deutschland an MRSA, 600.000 sind Träger in Nase oder Rachen oder auf der Haut. Multiresistente Keime werden durch den übermäßigen Einsatz von Breitbandantibiotika gezüchtet, also vorher ein Antibiogramm machen, um ein spezifisches Antibiotika zu ermitteln, wenn dieses überhaupt notwendig ist.
-------------------------------------------
Jeder zweite Metzger ist schon mit Hepatits E angesteckt.
Mett, Innereien und Leberwurst (besonders vom Schwein) ist die Ansteckungsquelle.
Jede 5. menschliche Probe ist schon positiv.
---------------------------
2005 wurden viele schwere Lungenentzündungen eingewiesen und in der Universität rätselte man über die Ursache. Erst der Hinweis eines einweisenden Allgemeinmediziners (auch in den Medien berichtet) führte zu einer Klärung: durch eine Förderung der EU wurden siedlungsnahe Schafweiden eingerichtet wobei es zu Verwehungen mit dem das Q-Fieber übertragenen Bakterium Coxiella burnetti kam.