Bluthochdruck

Bluthochdruck überlisten:

Als größten Risikofaktor wurde hoher Blutdruck identifiziert, der weltweit jährlich 9 Millionen Menschen tötet, vermittelt über Aneurysmen, Herzinfarkte, Herzversagen, Nierenversagen, Schlaganfälle.
Ursachen:
Kochsalz

Vollkorn:
Blutdruckmedikamente reduzieren den Blutdruck um 15% und das Schlaganfall-Risiko im Schnitt um 25 %. Jedoch in einer randomisierten Studie konnten drei Portionen Vollkorn am Tag die gleiche Wirkung zeigen.
Die Nebenwirkungen der Medikamente traten nicht auf: Blutkrebs (Kalziumkanalblocker), Mineralverlust durch "Wassertabletten", Lethargie, Impotenz/Erektionsstörungen (beta-Blocker), plötzliche lebensgefährliche Schwellungen (ACE-Hemmer), Stürze, Erschöpfung, Wadenkrämpfe..
Auf der anderen Seite reduziert Vollkorn Diabetes, koronare Herzkrankheiten, Gewicht, Darmkrebs.
Die Harvard University fand heraus, dass brauner Reis den Typ II Diabetes verringert und weißer Reis dieses Risiko erhöht (um 17% bei täglichen Verzehr). Durch das Ersetzen von weißem Reis mit Vollkornhaferflocken oder -Gerste konnte das Risiko um 36 % gesenkt werden.
Beriberi: Schon vor 150 Jahren wurden die Menschen in großer Zahl krank, weil die Engländer das Schälen von Korn einführten und aus braunem Naturreis weißen Reis machten.
Schon bei Untersuchungen der Koronararterien des Herzens und der Halsschlagader hatten Personen, die am meisten Vollkorn verzehren deutlich geringere Verengungen.

DASH-Diät:
Alle Gesundheitsinstitutionen empfehlen Abnehmen + Salz und Alkohol reduzieren, mehr Sport und gesündere Ernährung bei hohem Blutdruck.
110/70 ist de durchschnittliche Blutdruck von Männern im ländlichen Afrika, die eine traditionell pflanzenbasierte Ernährung gewöhnt sind. Ebenso im ländlichen China. Auch hier gibt es keine Steigerung des Blutrucks im Alter, wie in Afrika. Im Westen weisen nur Vegetarier so einen niedrigen Blutdruck auf.
Dr. Frank Sacks und Kollegen haben in den 70er Jahren herausgerechnet, dass Fleisch mit hohem Blutdruck "sehr deutlich" zusammenhängt. Dr. Sacks durfte dann bei der Erarbeitung der DASH Diät den Vorsitz übernehmen. Die Arbeit wurde an der renommierten Harvard Universität durchgeführt: "einige der niedrigsten Blutdruckwerte bei strengen Vegetariern dokumentiert wurden ..."
Leider erlaubt die DASH Diät Fleisch und Milch und streut den Menschen weiter Sand in die Augen. Sie deutet nur an möglichst wenig davon zu essen. Dabei hatte Dr. Sacks doch gezeigt, dass der Blutdruck mit der Mengen an Milchprodukten gesteigert werden konnte. Aus Angst darüber, dass Fleischliebhaber komplett das Handtuch werfen arbeitet man wieder Fleisch und Milch in die Empfehlung ein. Warum sagt man nicht kurz die ganze bittere Wahrheit und überläßt dem Patienten einfach wie weit er geht mit seiner Ernährungsumstellung? Diese Angst wurde auch bei der DASH Diät diskutiert und auch bei vielen anderen Untersuchungen zur Ernährung.

In den 20er Jahren bereits sahen Mediziner: dem Hinzufügen von Fleisch zu einer pflanzenbasierten Ernährung folgte innerhalb von Tagen ein deutlich erhöhter Blutdruck. Seit 100 Jahren klären Ärzte ihre Patienten nicht darüber auf, nicht in der Praxis, nicht an der Universität, nicht in Kliniken, nicht im TV.

Statt vegetarisch kochen zu lernen akzeptieren die meisten Patienten lieber die Nebenwirkungen der medikamentösen Blutdruck-Senkung mit Erektionsstörungen, Wadenkrämpfen, Erschöpfung oder einer verringerten Lebenserwartung durch manche Diuretika und einer meist nicht zu 110/70 führenden Senkung des Blutdrucks - trotz Medikamenten liegt der Druck oft bei 150/80.

Eine Meta-Analyse von 2014 zeigt dass vegetarische Ernährung den Blutdruck besonders gut senkt: "Schutz gegen Herz-Kreislauferkrankungen, ... einige Krebsarten und die Gesamtsterblichkeit", ... vollständig pflanzenbasierte Ernährung "scheinen einen zusätzlichen Schutz vor Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes und kardiovaskuläre Sterblichkeit zu bieten".
89000 Kalifornier wurden untersucht und die die gar kein Fleisch oder Fisch aßen hatten ein 55% geringeres Risiko für hohen Blutdruck, Fischesser 38% und Flexitarier 23%. Menschen, die auf Milch zusätzlich verzichten 75% geringer als die Normalbevölkerung.
Vegetarier sind im Schnitt 15 kg leichter. Vegetarier die keinen Sport machen haben 104/62, besser als Menschen, die 2 mal die Woche einen Marathon laufen /Spitzensportler.
Nahrungsmittel, die besonders gut den Blutdruck senken: Vollkorn, Hibiskus Tee und Nitratreiches Gemüse
# wenige Esslöffel gemahlener Leinsamen/Tag sind wirksamer als ein aerobes Ausdauertraining.
In einer randomisierten Doppelblind Studie (aus "Hypertension") senkte der Leinsamen alleine 2-3 mal v´wirksamer als die gewöhnlichen Medikamente. "Nebenwirkung": Krebsvorsorge(Prostatakrebs und Brustkrebs), Cholesterin - und Blutzuckersenkung, Entzündungsminderung, Verstopfungen verschwanden.
# Rohes Gemüse ist etwas besser als gekochtes.
# Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Linsen, Kichererbsen
# Alkoholfreier Rotwein (Resveratrol oder roter Traubensaft)
# Hibiskus Tee (besser als grüner Tee und andere 280 getestete Getränke bez. Antioxidantien; CholesterinSenkung 12% bei 2 Tassen täglich- jedoch sprechen nur 50% der Probanden an; Max. ein Liter wegen des Mangan)
# NO= StickstoffmonOxid läßt Gefäße sich entspannen und weiten (NitroPillen/Spray/Viagra). Antioxidantien lassen die NO-Synthase unbehelligt ihre Arbeit machen, es erleichtert die Durchblutung (auch bei Erektionsstörungen). Also statt Bananen Beeren und statt helle dunkle Schokolade bewirken in nur 2 Wochen eine Besserung der per Ultraschall gemessenen Gefäßsituation. Ebenfalls reich an natürlichen Nitraten: rote Beete und dunkelgrünes Blattgemüse. Wissenschaftler konnte durch das Trinken lassen von rote Beete Saft den systolischen Blutdruck um 10 Punkte senken. Warum wurde das nicht veröffentlicht? Wegen der 10 Milliarden Dollar Gewinn jährlich? Nach einigen Jahren wurde eine karitative Stiftung gefunden, die Geld dazu hergab.
Vier Wochen wurde eine Tasse rote Beete Saft täglich getrunken. Im Vergleich zur Placebo -Gruppe sank der Blutdruck bei den Blutdruckkranken um 8 Punkte, von Woche zu Woche besser. Leider wurde nach 4 Wochen abgebrochen - die Kosten vermutlich, .... Optimal scheint eine halbe Tasse zu sein . Bei DM gibt es angesäuerten Saft, der länger hält. Die beste Quelle für NO ist jedoch dunkelgrünes Blattgemüse (Grünkohl aus dem Glas so essen oder die tiefgekühlten kleinen Stücke ins Pfannengericht drunter geben); Mangold, Basilikum, Koriander, eine Tasse gekochter Spinat ... Rucola steht auf Platz 1 (4x so viel wie rote Beete Saft) - Veggie-Viagra (auch das Gehirn wird besser durchblutet) . Gemüsesaft hat kaum Nitrat. Freitauchern half rote Beete Saft ihren Atem eine halbe Minute länger anzuhalten, Radfahrer verbrauchten 19% weniger Sauerstoff als die Vergleichsgruppe und waren deutlich später erschöpft. Kein Steroid oder Doping, kein Ergänzungsmittel konnte jemals die gleichen Ergebnisse erreichen. Auch gebackene rote Beete 2-3 Stunden vor dem Wettkampf verbesserte bei einer anderen Gruppe von Läufern die Leistung.
-------------
Dr. Walter Kempner schaffte es in den 40ern alleine mit dem richtigen Essen Patienten von RR 240/150 (nach 6 Monaten tödlich) auf 105/80 zu senken - ganz ohne Medikamente - in 70 % der Fälle.