Niereninsuffizienz

Eine Nierenbeckenentzündung ist eine sehr ernste Erkrankung (Fieber, Rückenschmerzen, schweres Krankheitsgefühl).
Hier kann die Menge an Antibiotika reduziert werden, indem auch homöopathisch behandelt wird. Bei sofortigem Anschlagen der Homöopathie kann es sein, dass die Antibiose nicht mehr notwendig ist.
Immer vor der Antibiose Bakterienkulturen anlegen - Mitbehandlung durch Urologen!
Das wird häufig vergessen und dann hat der Patient resistente Bakterien und man hätte direkt eine Kultur anlegen sollen, damit dann nach den ersten Ergebnissen des Antibiogramms spezifischer (mit einem wirksamen und auch genau passenden Antibiotikum) therapiert werden kann.
Auch dann wird parallel weiter homöopathisch behandelt, um die Erkrankung abzukürzen (C6,12 oder Q-Potenzen mit täglicher Gabe).

ich habe "5 Sterne" - Bewertungen erhalten
auf
"Jameda.de"
"Docinsider.de"
"GoLocal"
"Cylex.de"
"Sanego"
"11880.com = Klicktel",
"meineStadt.de"
"Branchenbuch.meineStadt.de"
"Bergisch-Gladbach.Stadtbranchenbuch.com"
"werKenntDenBesten.de"

Bewertung wird geladen...