StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Atemwege Infekte:

Infekte

Antibiotika und Bakterien

Husten, Bronchitis, Pneumonie

Grippe / Influenza

Asthma/Heuschnupfen

COPD, chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Keuchhusten

Masern

Hals Nasen Ohren

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Krankheiten des HNO-Gebietes können gut homöopathisch behandelt werden:

Ageusie, Geruchs- und Geschmacksstörungen:
Gehörlosigkeit (Taubheit)
Schwerhörigkeit
Schallempfindungsschwerhörigkeit:
Haarzunge
Laryngitis
Mandelentzündung
Adenoide Vegetationen:
Morbus Ménière
Mukotympanon
Nasennebenhöhlenentzündung
Nasenpolypen
Otosklerose
paradoxe Stimmbandbewegungsstörung
Schlafapnoe-Syndrom
Serotympanon
Stimmbandfehlfunktion - (VCD = Vocal Cord Dysfunction)
Stimmbandkrebs
Tinnitus
Otitis externa:
Otitis interna, Mittelohrentzündung
Hörsturz
Rhinitis:
Sinusitis:
Heuschnupfen:
Nasenbluten (Epistaxis):
Tonsillitis:
Peritonsillarabszeß:
Pharyngitis und Seitenstrang - angina:
Laryngitis und Heiserkeit:

Bei Tinnitus wird im allgemeinen gerne Musik als Hörtraining, Antistresstechniken und die Behandlung einer vielleicht zusätzlich vorliegenden Depressionen empfohlen.

Homöopathie eignet sich gut für Tinnitus und Depressionen, Hypnose als Antistresstechnik.

Zugriffe heute: 2 - gesamt: 155.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845