StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Allergien Hashimoto AIE:

Hashimoto-Thyreoditis

Jod und die Hashimoto-Thyreoditis

Schilddrüse

der Darm/ Leaky Gut und AIE´s

Gluten und Autoimmunerkrankungen

Nährstoffe und AIE

Antibiotika bei Autoimmunerkrankungen

Infektionen bei AIE´s

Entzündungen bei AIE´s

Allergien

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Prof. Alexander Mann und Dr. med Viktoria Köhler: "Schilddrüsenhormone erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen".

STRUMA, Struma nodosa, Kropf, jede Vergrößerung
unabhängig von der Ursache
A: Euthyreote, blande Struma: Stoffwechsel, Schilddrüsenhormone normal, ft3, ft4, TSH,
B: Struma diffusa: gleichmäßige Vergrößerung
C: Struma nodosa, Knotenstruma
Grundursachen: Jodmangel, floride (aktive) Schilddrüsenentzündung, etc.)

D
ie Prognose des Größenwachstums, Anzahl der Knoten und der Gutartigkeit ist unter konsequenter homöopatischer Behandlung gut, sogar ein Verschwinden von Symptomen ist möglich. Auch hier werden hohe Potenzen ausgewählt (C200, 1000, 10.000) und mehrere Monate beobachtet wie die Wirkung zunimmt.
Ein Knoten muss speziell beurteilt werden:
Nur Knoten, sonst nichts: kein Krebs und keine Entzündung +normaler euthyreoter Stoffwechsel = normale Blutwerte von ft3, ft4, TSH:
Homöopathische Konstitutionstherpie + Verzicht auf Schulmedizin, auch auf Jod (in Meersalz und der Nahrung ist genug Jod, heute sogar eher ein Überangebot an Jod vorhanden, Ursache ist außerdem die mangelnde Assimilation= Aufnahmefähigkeit, daher die familiären Häufungen von Strumatas).
Ultraschallkontrollen geben Auskunft über den Verlauf der homöopathischen Therapie.

Auch ein kalter Knoten wird zunächst homöopathisch therapiert. Die Gefahr der Entartung muss mit dem Patienten besprochen und der Verlauf genau beobachtet werden.
--------------------------------------------------------------------------------

HYPERTHYREOSEN, Schilddrüsenüberfunktion:
Ursachen: autonomes Adenom; M. Basedow; iatrogen (=durch den Arzt) durch falsche Substitution; bei Entzündung der Schilddrüse= Thyreoditis; Malignom (Krebs)
Symptome: Nervosität, Schlafstörungen, Labilität, Gewichtsverlust trotz Heißhunger, Schweißausbrüche, Durchfall, etc.
Weitere "Rubriken", wie der Homöopath sagt sind: Hitze, Pulsbeschleunigung, Alopezie, Unruhe, Exophtalmus und viele psychische Symptome.
Zum Kupieren des Akutzustandes: Aconitum, Apis, Belladonna, etc.
Therapie: leichte bis mittelschwere Fälle lassen sich auch ohne ärztliche Zerstörung der Schilddrüse durch Chirurgie, Radiojod oder Carbimazol homöopathisch behandeln (C200 und höher), auch mittelschwere Fälle von M. Basedow.
Schwere Fälle: Einnahmen mehrfach täglich verkleppert, C oder Q Potenzen, C30 und höher.

Eine thyreotoxische Krise ist schulmedizisch zu behandeln, auch andere Formen von drohenden Stoffwechselentgleisungen!
Häufige Kontrollen der Blutwerte (TSH, ft3, ft4, bei M. Basedow und Entzündungen auch Antikörper) sind auch bei gutem Befinden wichtig.

Vergrößerung/Knotenbildung mit » hyperthyreoter Stoffwechsellage (ft3 und 4 erhöht, TSH niedrig) - manifest oder kompensiert, heiße Knoten oder autonomes Adenom oder Entzündung der SD (siehe unten). Verlaufsbeurteilung per Ultraschall.

--------------------------------------------------------------------------------

HYPOTHYREOSEN /Schilddrüsenunterfunktion, Mangel an Schilddrüsenhormonen
häufig primare Form: nach chirurgischer Strumaresektion, Radiojod, thyreostitischer Therapie, Entzündungen der SD, selten sekundär, als Tumor des Hypophysenvorderlappens
Symptome beginnen schleichend:
Antriebsarmut, Kälteempfindlichkeit, Muskelschwäche, Kribbelparästhesien, Obstipation, depressive Stimmung, Konzentrations- und Gedächtnissstörungen.
Eine langfristige Konstitutionstherapie mit der Homöopathie ist wie bei anderen Erkankungen sinnvoll.

Substitution mit Jod oder Schilddrüsenhormonen (L-Thyroxin): der Zeitpunkt des Absetzens wird vom Fortschreiten der Therapie abhängig gemacht.
Vergrößerung/Knotenbildung mit » hypothyreoter Stoffwechsellagen
(TSH ab 2,5 mU/l = grenzwertig;
leicht erhöht unter 10;
Grad 3= über 10;
Grad 4=zusätzl. erniedrigtes ft4;
Grad 5=TSH über 25+ erniedrigte ft3 und ft4)

1: Hypothyreose bei Jodmangelstruma: durch die homöopathische Therapie wird das Schilddrüsengewebe dazu bewegt Jod zu assimilieren und genügend Hormone zu produzieren. Die Prognose ist gut. Unter Umständen kann die unnötige weitere Einnahme von Hormon die Selbstheilung stören.

2: Hypothyreose NACH einer Entzündung der Schilddrüse: die Entzündung des noch intakten Schilddrüsengewebes kann im Verlauf der Therapie gestoppt werden und in Rücksprache mit dem Homöopathen ein Auslassversuch der Hormonsubstitution versucht werden. Wenn die körpereigene Produktion nicht ausreicht, muss eine neue Dosis der Schilddrüsenhormone gefunden werden.

3: Hypothyreose als Endzustand: (nach Entzündung, Bestrahlung, Radiojodtherapie, Total -Operation oder weitgehender Teilresektion = Entfernung einer Struma/Knoten etc.): die SD produziert trotz Homöopathie keine Hormone mehr.
Bei einer Teilresektion kann ein Versuch unternommen werden ohne Hormone/Substitution auszukommen.

Dennoch ist eine "konstitutionelle" homöopathische Therapie der Grunderkrankung notwendig.
---------------------------------------------------------

Schilddrüsenentzündungen, Thyreoditis:
Akute: durch Bakterien, Pilze
Subakute= De Quervain: durch Viren, Genetik, Riesenzell-Th.
Autoimmune: Hashimoto (hyperthroph), Riedelstruma, atrophische, post-partum (nach der Geburt), chronisch-lymphozytäre;
Sonderformen: Strahlen, granulomatös, Karzinom
Homöopathie bei Hashimoto und De Quervain: enden in einer Zerstörung der SD oder Hypothyreose.
Anfangs kann bei gutem Verlauf der homöopathischen Therapie auf eine Substitution verzichtet werden, im fortgeschrittenen Stadium nicht.
Ein guter Verlauf wird sowohl durch ein besseres Befinden, als auch durch Blutwerte (TSH; ft3, ft4, Autoantikörper, Entzündungswerte) angezeigt.
Bei deQuervain: im Beginn Hyperthyreose. Dann ist aber auf sinkende Werte zu achten, die ein "Ausbrennen" der SD anzeigen können, worauf steigendes CRP (Entzündung) und Antikörper hinweisen.

Die Dauer der zur beurteilenden Wirkung einer Gabe eines gegebenen homöopathischen Mittels variiert auch hier von der Akutheit/ Entzündungshöhe abhängig zwischen einem Tag und vielen Wochen.
Bei fortgeschrittener Erkrankung und Hypothyreose "läuft" eine Gabe eines Mittel auch vielleicht Monate bis es wiederholt werden darf oder muss.

Hashimoto:
Die meisten Frauen haben gar kein Hashimoto!
Die Schilddrüsen- Funktion schwankt auch hier oft zwischen Über- und Unterfunktion im Laufe des Tages und kann nicht durch sowieso unphysiolog. starre Einnahme von L-Thyroxin (meist mit dem unnötig teuren Präparat von Henning!) ausgeglichen werden. Natürlich geht es der Frau nach der Hormongabe oft erst mal besser.
Alternativ: klass. Homöopathie (Behandlung der begleitenden Depression damit), Ausschaltung des auslösenden Stresses.
Progesteron Creme nach Dr. Lee 3 % (aus der Yams-Wurzel)
Vit. B12 Spritzen (wegen begleitenden Intrinsiv Faktor Mangel bzw. Magenbeschwerden)
Vit D3 Substitution
Procain in SD
Selen
Symbioselenkung des Darms (Labor Herborn)
--> Reduktion von L-Thyroxin in 25 ygr Schritten.


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845