StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritik

Allergien Hashimoto AIE:

Hashimoto-Thyreoditis

Jod und die Hashimoto-Thyreoditis

Schilddrüse

der Darm/ Leaky Gut und AIE´s

Gluten und Autoimmunerkrankungen

Nährstoffe und AIE

Antibiotika bei Autoimmunerkrankungen

Infektionen bei AIE´s

Entzündungen bei AIE´s

Allergien

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Autoimmunerkrankungen

AIE´s im Allgemeinen:
Ursachen sind genetische Disposition, Antigenexpostition (Auslöser) und die Durchlässigkeit des Darms /Fehlbesiedlung -- > körpereigene Zellen werden nicht mehr von fremden Eindringlingen unterschieden.
Ein menschliches Protein, Zolulin, findet sich bei RA/rheumatoide Arthritis, Hashimoto, MS/ » Multiple Sklerose, » Diabetes I, Zöliakie, ... und macht die Darmbarriere durchlässig. (Stuhlprobe!)
(zu » Rheuma lesen Sie bitte unter Orthopädie nach)
Therapie: klassische Homöopathie +
1. Beseitigung des Auslöser: Identifizierung und Beseitigung dauert Monate (Antibiotika, "Pille", ... )
2. Nährstoffe (Selen, Zink, B12, ....) und Entgiftung 6 Monate
3. Wiederherstellung der Barrierefunktion des Darmes, die » Fehlbesiedlung zu beseitigen kann Jahre dauern. (Leaky-Gut-Syndrom)

# In der Berliner Charité erforscht man die Wirkung von Vitamin D 3 bei Autoimmunerkrankungen (rezeptpflichtige Dosen!).

Zahnfleischprobleme und andere Entzündungen, Hypoglykämie, Säurereflux und eine eventuelle Anämie werden gesondert behandelt.

Nur Hormone bei einer Schilddrüsenunterfunktion zu geben führt zu Nebennierenschwäche und Immun-Ungleichgewicht, auch die Hashimoto - Erkrankung wird schlimmer.

Zu 1.: die konventionelle Landwirtschaft (Pestizide, Kunstdünger, Ernten von unreifem Obst und Gemüse) führt im Gegensatz zu biologischem Anbau mit Kompost, Fruchtwechsel etc. zu bis zu 90% weniger Nährstoffen.
50% der Nährstoffe sind in den Schalen von Möhre, Apfel, Zucchini, ... bei Vitamin E 100% (Lesen Sie weiter unter Ernährungstherapie). Nicht Schälen !

Beispiel » Weizen:
aus ästhetischen Gründen wird das Mehl, das seiner nährstoffhaltigen vollwertigen Schale beraubt wird gebleicht, womit B-Vitamine, Eisen und Folsäure verloren gehen.
Durch den Verzehr dieser "leeren" Kalorien werden dem Körper bekanntermaßen wichtige Nährstoffe entzogen, die er zum verstoffwechseln der reinen Kalorien benötigt, die er zum verstoffwechseln der reinen Kalorien benötigt: die gleichen B-Vitamine, die vorher zum Schönmachen vom "weißen" Produkt entzogen wurden.

Zudem enthalten Weizenprodukte » Gluten, ein Protein, welches mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wird.

Dadurch, dass das Vollkorn in weißes Mehl verwandelt wird, können Mengen von Produkten aus weißen Mehl und damit von "leeren" Kohlehydraten verzehrt werden.
Etwas aus dem vollwertigen Korn hergestelltes kann nur langsam und in geringerer Menge verzehrt werden - das Hungergefühl kommt rechtzeitig. Jedoch Kuchen und andere Weißmehlprodukte bieten die Möglichkeit der Völlerei mit Kohlehydraten.

Empfängnisverhütung durch Hormone ("Pille", Spirale) und Säureblocker verändern die Zusammensetzung der Darmflora, wodurch die Bakterien noch weniger Vitamine aus der Nahrung aufnehmen können.

Herkömmliche Tomaten werden grün gepflückt und mit Äthylengas (ein Hormon zur Beschleunigung der Reifung) besprüht. Dadurch sehen die Tomaten rot aus. Eine "richtige" Tomate zu essen kann als im Vergleich dazu als ein "Erlebnis" beschrieben werden - sie schmecken ohne Salz und Pfeffer. (Im Übrigen gehören Tomaten nicht in den Kühlschrank - kalt schmecken Sie nicht. Außerdem halten sie dort auch nicht länger)

Als Beipiel für die vielen Medikamente, die dem Körper Nährstoffe entziehen seien Magensäuresenker beschrieben (Pantoprozol, etc): Sie verursachen nicht nur durch die Blockade des Intrinsic Faktors eine Vitamin B12 Verarmung auf Dauer, sondern einen Nährstoffverarmung bei Betacarotin (Vitamin A), Bor, Chrom, Eisen, Folsäure, Kalzium, Kupfer, Phospor, Selen, Thiamin Vitamin B), Vitamin C, D, E und K, Zink, Verdauungssäften und den Darmbakterien. Dabei leiden die Menschen mit Säurereflux an einem Mangel an Säure, der auf dem Vitamin -B 12 Mangel beruht.


Auch durch pasteurisierte Milchprodukte, die keine Enzyme mehr enthalten wird die Verdauung gestört
Eine weitere Facette der Hashimoto- Thyreoiditis stellt ihr zeitnahes Auftreten nach Impfungen dar.
Dr. med. » Gabriele Tille schreibt dazu: "In meiner Praxis habe ich schon mehrere junge Mädchen behandelt, die etwa 4-5 Monate nach der Durchführung der ersten oder zweiten HPV- Impfung
(Impfung gegen den Gebärmutterhalskrebs) die Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion entwickelt haben. Jedesmal wurde die Diagnose einer Autoimmunthyreoiditis vom Typ Hashimoto gestellt."
"... Homöopathisch gesehen befinden wir uns im Bereich der Vakzinose, also der Impfkrankheit. Das Phänomen der Vakzinose ist schon seit Hahnemann bekannt und wurde in den folgenden Jahrhundertern besonders von Dr. John Henry Allen, Dr. James Compton Burnett und anderen homöopathischen Ärzten beschrieben."

Homöopathische Arzneien für die Folgen von Impfungen gibt es einige. Bei Ihnen ist besonders die Wirkung auf Autoimmunerkrankungen nach Impfungen erwähnt.

» Hashimoto-Thyreoditis Hier finden Sie viele Infos zu Autoimmun-Erkrankungen im Allgemeinen und zur Hashimoto- Thyreoditis im Besonderen. Was für die Hashimoto-Thyreoditis (Entzündung der Schilddrüse) gilt, gilt oft auch für die anderen Autoimmun - Erkrankungen wie die Multiple Sklerose, (juvenile) rheumatoide Arthrtis, .... Wenn Sie Ihren Lebensstil verändern können sich auch Ihre Laborwerte verändern, weshalb sie diese nach 6 bis 12 Wochen kontrollieren la...

» Jod und die Hashimoto-Thyreoditis Jod: zu wenig Jod führt zum Kropf, zu viel zum Autoimmunprozess oder anderen Entzündungen der Schilddrüse, weshalb die maximale tägliche Schwellendosis bei 150 ygr festgelegt wurde. Nach dem landesweiten Jodierungsprogramm in den USA 1924 zeigten Studien einen drastischen Anstieg der Autoimmunthyreoditiden wie Hashimoto. Auch das Jodierungsprogramm des Iran 1994 bescherte dem Land im Wesentlichen eine Zunahme von Hashimotofällen, ......

» Schilddrüse Prof. Alexander Mann und Dr. med Viktoria Köhler: "Schilddrüsenhormone erhöhen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen". STRUMA, Struma nodosa, Kropf, jede Vergrößerung unabhängig von der Ursache A: Euthyreote, blande Struma: Stoffwechsel, Schilddrüsenhormone normal, ft3, ft4, TSH, B: Struma diffusa: gleichmäßige Vergrößerung C: Struma nodosa, Knotenstruma Grundursachen: Jodmangel, floride (aktive) Schilddrüsenentzündung, etc.) Die...

» der Darm/ Leaky Gut und AIE´s Das Leaky-Gut-Syndrom (der undichte Darm): die Darmschleimhaut kann eine Entwicklung zum Auto-Immun-Prozess verhindern. Beim Leaky Gut überwinden Stoffe die Darmbarriere zum Blutkreislauf und führen zu Entzündungen im ganzen Körper. Das kann auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten auslösen und andere Autoimmunprozesse. Zonulin macht die tight junctions durchlässig. Zonulin hat jeder AI - erkrankte erhöht. Ursachen: Gluten ?(Gliadin), u...

» Gluten und Autoimmunerkrankungen Leaky-Gut / Darmdurchlässigkeit: Statt das Nahrungsmittel verdaut werden, gelangen sie in den Blutstrom, wo sie von weißen Blutzellen (Leukozyten) angegriffen werden müssen. So entwickelt sich eine NAhrungsmittelunverträglichkeit und IgG Antikörper gegen diese ("Nahrungsallergene") werden dann gefunden. Hier, aber auch nach einer Infektion, werden in der Folge auch IgG-AK gegen die Schilddrüsen-PO (Oeroxidase) entwickelt. Gluten aus dem...

» Nährstoffe und AIE Therapie der Nährstoffverarmung (bei Hashimoto): # Verdauungsenzyme; # Säuresupplemente: Betain mit Pepsin bei einer proteinreichen Mahlzeit (Beginn mit einer Kapsel, erhöhen um je eine bis Brennen ö.ä auftritt, dann einen Schritt zurück, nach Besserung wieder Absetzen), Zitronensaft, Apfelessig, ... bei Versagen Helicobacter-Test # Nährstoffe nach individueller Beratung (Selen 200-400 yg, Zink, Vitamine C über 600 mg, A Vorsicht vor Ü...

» Antibiotika bei Autoimmunerkrankungen Antibiotika töten auch die lebenswichtigen, schützenden Bakterien. Deshalb müssen sie der Gefahr eine Fehlbesiedlung zu bekommen aktiv begegnen: krankmachende Bakterien und Pilze erhalten die Oberhand. Die Folge sind möglicherweise Autoimmunerkrankungen, Verdauungsprobleme, Krebs, Allergien, ... Antibiotika bei Autoimmunerkrankungen: Wenn ich den begründeten Verdacht auf eine bestimmte Infektion bei Ihnen habe werde ich unter Umstände...

» Infektionen bei AIE´s Angriffe auf unser Immunsystem sind sehr vielfältig. Infektionen, die in die Auslösung einer Autoimmunthyreoditis verwickelt sind: Autoimmunerkrankungen können durch Infektionen (parasitär, mykotisch, viral, bakteriell) ausgelöst oder verschlimmert werden: Yersinia (Bakterien) - Antikörper werden 14 mal häufiger bei Hashimoto festgestellt als normal (stimulieren TSH-Rezeptoren). Kontaminiertes Fleisch, Milchprodukte, Geflügel, M...

» Entzündungen bei AIE´s Entzündungen: Bei den meisten Autoimmunerkrankungen besteht auch eine Entzündung, die eine Nebennierenerschöpfung, sowie eine Autoimmunkaskade auslösen kann. Funktionsgestörte Nebennieren können ein Auslöser oder Faktor in der Krankheit sein. Ursachen sind Infektionen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verletzungen, der Zustand der Darmflora oder ein entzündungsförderndes Milieu durch ein Missverhältnis von Omega 3 zu 6 - Fettsäuren od...

» Allergien Allergien - allergischer Formenkreis. Allergiker wurden vor 10 Jahren als die größte Patientengruppe bei Homöopathen ermittelt. Da Beschwerden bei Allergien vielfältig sein können, eignet sich bekanntermaßen die Homöopathie hervorragend zu ihrer Behandlung. Maßnahmen der Schulmedizin sind nur Symptom-unterdrückend, nicht heilend und damit erneut nur Verschleppung einer Krankheit mit manchmal üblen Folgen, wie aus einer Neurodermitis ...


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845