StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftung"Abnehmen"Medizinkritik

"Abnehmen":

Abnehmtipps

BMI und JoJoEffekt

Süßstoffe und Glutamat

Alkohol

Lipolyse

Kaffee

Zucker

Fasten-Begleitung

Akupunktur zum Abnehmen

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

Gewichtsregulation

Männer sollten eine Taille unter 94 cm haben,
Frauen eine unter 80 cm
- so sagen das viele ernst zu nehmende Mediziner.

Das schädliche braune Fett befindet sich zwischen den Organen im Bauch und macht die ungünstige "Fußball"-Bauchform.
Dahin gelangt auch kein Absaugen, Bauchdeckenplastik und keine Lipolyse-Spritze.

Es ist durch zu viele Kohlehydrate in der Nahrung entstanden.
Und Fettzellen, die einmal gebildet wurden füllen sich beim nächsten Diätfehler schnell wieder neu.
Füllen Sie Ihren Alltag aus, damit sie nicht so schnell wieder ans Essen denken müssen.

Lernen gesund zu essen (und zu leben) ist das Zauberwort hier.
--------------------------------------------

Anfang der 90er Jahre habe ich mich ausführlich mit der Ernährung in der chinesischen Medizin/TCM befasst (Elemetelehre, mehr yang essen und ying weglassem, keine Extreme, ...), auch um eine bessere "Abnehmberatung" zu machen.
-------------------------------------------
"Low Carb": wenn sie ihr Gewicht regulieren wollen, müssen Sie lernen kohlenhydratarm einzukaufen und zu essen.
Ernährungsbewusste Menschen verzichten auf den Überkonsum von Pizza, Nudeln, Stärke, weißen Reis, weißen Mehls, Backwaren, versteckten Zuckern, süß gezüchtetem Obst, Weiß - Brot und Süßigkeiten sowie vieler anderer raffinierter Verführer - und statt Fruchtsäfte und Eistees trinken figurbewusste Menschen wieder mehr Wasser.
Junckfood wegzulassen ist einfacher als es sich mühsam einzuteilen.

Sogar im Ausdauersport wie z.B. Marathon setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, Low Carb als Trainingsvorbereitung zu nutzen.
Wenn man kohlenhydratarm trainiert, passen sich die Muskeln nach einigen Wochen an diese Situation an; sie lernen hohe Leistungen auch mit Fettverbrennung abzudecken.

Bei starkem Süßverlangen:
gegen die Lust auf Süßigkeiten hilft eine Tasse Wermuttee, die Bitterstoffe unterdrücken die Sucht nach Zucker.
Vielen Nahrungsmitteln sind die bitteren Anteile rausgezüchtet worden oder werden wie bei der Haut der Möhre weggeschält.
Außerdem sind sie mit der Zeit immer Kohlehydrat-lastiger/süßer gezüchtet geworden. Einen Ausweg bieten alte Sorten von Gemüsen (Markt oder Bioladen).
------------------------------------

Diäten aus Frauenzeitschriften bewirken oft nur kurzfristige Effekte, wie etwa 2 Kg Gewichtsreduktion nach dem Winter.
Eine langfristige Ernährungsumstellung ohne Mangelerscheinungen sollte Ihr Ziel sein.

Hierbei ist angemessene und ausreichende Bewegung unerläßlich, ganz besonders bei sitzenden Tätigkeiten im Beruf, nicht so sehr bei einer Krankenschwester, sie sich eh viel bewegt.
Auch schlanke Menschen müssen sich entsprechend bewegen.
Schlanksein ist kein alleinger Indikator für Fitness, Gesundheit oder Attraktivität, sowie Zufriedenheit.
Bitte unternehmen sie keine Hau-Ruck-Aktionen, eine wöchentliche Gewichtsabnahme von unter 500 Gramm ist ratsam.
Sonst tritt der bekannte Jo-Jo-Effekt auf: der Stoffwechsel lernt nur die geringe Energiemenge besser auszunutzen und nach der Diät wird eine Gewichtszunahme deshalb sogar ein zusätzliches Übergewicht zur Folge haben.
Bitte jeden Tag einen Löffel Öl zu sich nehmen. Beispielsweise enthält Leinöl » Omega-Fettsäuren.
Fett ist unerläßlich zur Aufnahme von fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin E, D, K und A.
Fett macht länger satt, der nächste Hunger kommt erst später.

Reflektieren Sie beim Essen über das Sattheitsgefühl: bin ich vielleicht schon satt? Wenn nicht, kann ich ja später weiter essen.
Erst nach 20 Minuten macht sich dieses Sattheitsgefühl frühestens bemerkbar, daher sollten sie langsam essen und gut kauen.

Überlisten sie sich mit kleinen Tellern /Portionen und schlanken Gläsern.

» Wasser sollte auch bei Kindern das Grundgetränk sein, dann Tees, denn Softdrinks sind Süßigkeiten.
Man denke nur an die USA, wo große Becher von Softdrinks sogar im Verkauf teilweise (New York) verboten worden sind. Ein Liter Orangensaft enthält 33 Stück Zucker, fast so viele wie Kola.

Medizinische Gründe für das Abnehmen (Depression, Schilddrüse, .....) werden durch Behandlung in meiner Praxis oft beseitigt und sind wesentlich für falsches Essverhalten.
Hinter dem Hunger oder Appetit stehen oft andere Dinge.

Veränderungen in der Ernährung müssen sich außerdem gut in den Alltag, beruflich als auch in der Familie integrieren lassen.

Entsprechende Ziel-Formulierungen erabeite ich mit Ihnen (auch wenn erwünscht auch für die » Hypnose. )

Die Werbung suggeriert, erst ein bestimmtes Produkt führt zum Erfolg oder falsche Vorstellungen sind problematisch, wie erst ab einem bestimmten » BMI von genau 25 sei alles gut, führt zuletzt zum "Sich krank fühlen" - was wiederum krank macht.

Sogar das Denken an die nächste Diät bewirkte bei Studienteilnehmern eine Gewichtszunahme, denn der Körper begann sofort schon einmal vorzusorgen und mehr Kalorien aufzunehmen.

Mein Interview zum Anti-Diät-Tag in Bergisch Gladbach: » anti-diaet-tag.mp3 [1.748 KB]

Die » Homöopathie hat oft als begleitende Wirkung eine Regulation des Körpergewichts zur Folge. Ein Patient berichtet von seiner früheren Homöopathin (in Indien), die ihm half 30 Kg abzunehmen.

Wie ist Ihr Schlaf? » Zu wenig Schlaf macht dick: Ghrelin, das Hormon, das uns hungrig sein läßt, Insulin und das Stresshormon Cortisol sind ungünstig erhöht.
Unser Immunsystem ist deutlich schwächer (Gemessen an der Titerentwicklung auf eine Hepatits-A Impfung). Andere Hormone und Botenstoffe sind nur im Schlaf aktiv.
Die Lebensdauer wurde bei einer Studie über 1,4 Millionen Menschen negativ beeinflusst, wenn länger oder kürzer als 6-8 Stunden täglich geschlafen wurde.

Eine neue Studie behauptet: Kaffee bewirkt über das baldige Sinken des Coffeinspiegels im Blut eine Ausschüttung von Adenosin und damit eine stärkere Müdigkeit als vor dem Genuß.
Daher erklären sich vielleicht auch die weiteren Ergebnisse, denn in der Zusammenfassung der Studie mit 2000 Teilnehmern wird etwas plump formuliert: "Kaffeetrinker sind müde, fett und krank".
Die Schlafstrukur, wichtig für das Durchschlafen und die Schlafqualität wird gestört, übrigens auch durch regelmäßigen Alkoholgenuss, also auch einer kleinen Menge mehrere Tage nacheinander.
Erwachen um etwa 3°°, der "Leberphase" der Organuhr, ist eine häufige Folge.

Diätplan: Die ärztliche Gebührenordnung enthält das Erstellen eines Diätplans, .... schreiben Sie mir auf was sie kaufen, eine Woche lang. Und was Sie essen. Ein auf Ihre Bedürfnisse abgestellter Diätplan wird entstehen, wenn ich mit Ihnen erarbeite wo sie essen, mit wem, wie ihr Ziel und ihre Motivation aussieht.

Zu der Diskussion "wieviel sollte Mann/ Frau wiegen: » http://www.gmx.net/themen/gesundheit/ernaehrung/24a39vg-hueftgold-mollige-leben-laenger#.A1000146Bitte lesen Sie unter "Ernährungsberatung" , "Abnehmtipps" und "BMI" weiter.
Meine Erfahrungen mit » Fasten und Fastenanleiten, Fastentherapie gebe ich ebenfalls gerne weiter.
--------------------------------
Lesen Sie vielleicht auch weiter unter: » Süßstoffe und Glutamat.
---------------------------------

Weichmacher in Plastiststoffen, wie Bisphenol A machen dick, es löst Fettzellenwachstum aus, denn sie wirken wie Östrogene und werden Xeno-Östrogene genannt (Thema Weichmacher unter "» Entgiftung").
In Deutschland werden mehr als 100 Tonnen jährlich produziert. Daher werden auch tendenziell wieder mehr Glasflaschen vom Verbraucher nachgefragt und Konserven gemieden. Zu Bisphenol A können sie auch unter Umweltmedizin nachlesen.
---------------------------------
Fettdepots werden auch über L-Carnitin abgebaut.
Diese Aminosäure transportiert Fettsäuren aus Adipozyten (Fettzellen) in Mitochondrien, unterstützt damit die Energieversorgung von Leber, Niere, Herz- und Muskelgewebe und fördert damit den Muskelaufbau.
Es ist unter anderem in Ananas enthalten, wirkt aber nur in Verbindung mit Bewegung und bleibt sonst ohne Wirkung.
----------------------------------
Riesige Industrien sorgen dafür, dass Frauen sich in ihrem Körper schlecht fühlen. Diese und andere negative emotionale Situationen sorgen erst dafür, dass die Patientin wirklich krank wird.
Die Krankenversicherung, die den BMI erfunden hat hat bis heute ihre Daten wie sie zur Definition eines Risikos bei hohem » BMI gekommen ist nicht offen gelegt.
Die Qualität der Nahrung und gesunde Emotionen sind wichtig, nicht krank machende Diäten.
Wir haben alle als Mediziner ja auch gelernt, dass wir nicht ein Laborergebnis behandeln, sondern den Patienten - auch nicht einzelne Meßergebnisse.

Jemand, der schon oft Diäten ausprobiert hat nimmt beim Denken an die nächste Diät unbewußt mehr Kalorien zu sich. Das ist nachgewiesen. Der Körper sorgt sozusagen vor gegen schlechte Zeiten.
Außerdem ist mehr Kalorien zu sich nehmen nicht gleich mehr Fettmasse bekommen. Alles Irrtümer mit denen gerne Kasse gemacht wird. Das Fett zwischen den Organen (viscerales Fett) ist der Risikofaktor (für das metabolische Syndrom, Diabetes, hohen Blutdruck) und nicht das subcutanne Fett, also das was sie tasten können am Bauch.

Jede Woche sehen wir über 1000 Bilder von dünnen, angeblich schönen Frauen, die in Wirklichkeit so dünn sind, dass sie keine Periodenblutung mehr haben.
Bilder, die uns, besonders die Frauen, verunsichern und zu Kunden der Industrie machen.

Olivenöl macht schneller satt als andere Öle, was mit seinem Geschmack zusammen hängen soll.
-----------------

"Light" bedeutet per Gesetz bei den jeweiligen Produkten 30 % weniger: Fett, Zucker, Alkohol, Coffein, ...
Jedoch kaufen Sie besser einfach gesundere Produkte, da Light-Produkte oft mehr Zusatzstoffe enthalten.

Gibt man dem Körper Light-Produkte, fühlt er sich um seine Kalorien betrogen. Das nächste Hungergefühl stellt sich viel schneller wieder ein.
Außerdem verlangt der Körper bei der nächsten Mahlzeitautomatischnach „mehr“ um die Kalorien zu bekommen.#
nach „mehr“ um die Kalorien zu bekommen.
---------------

Auch mit pflanzich biologisch hochwertigem Eiweiß kann Muskelaufbau gelingen (Hülsenfrüchte, Bohnen und Soja), wie der "stärkste Mann Detuschlands" zeigen konnte.
-------------------

Beispiel » Weizen:
aus ästhetischen Gründen wird das Mehl, das seiner nährstoffhaltigen vollwertigen Schale beraubt wird gebleicht, womit B-Vitamine, Eisen und Folsäure verloren gehen.
Durch den Verzehr dieser "leeren" Kalorien werden dem Körper bekanntermaßen wichtige Nährstoffe entzogen, die er zum verstoffwechseln der reinen Kalorien benötigt: die gleichen B-Vitamine, die vorher zum Schönmachen vom "weißen" Produkt entzogen wurden.
Zudem enthalten Weizenprodukte Gluten, ein Protein, welches mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wird. Schönmachen vom "weißen" Produkt entzogen wurden.
-
Zudem enthalten Weizenprodukte Gluten, ein Protein, welches mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen in Verbindung gebracht wird.
-
Dadurch, dass das Vollkorn in weißes Mehl verwandelt wird, können Mengen von Produkten aus weißen Mehl und damit von "leeren" Kohlehydraten verzehrt werden.
Etwas aus dem vollwertigen Korn hergestelltes kann nur langsam und in geringerer Menge verzehrt werden - das Hungergefühl kommt rechtzeitig. Jedoch Kuchen und andere Weißmehlprodukte bieten die Möglichkeit der Völlerei mit Kohlehydraten.

50% der Nährstoffe sind in den Schalen von Möhre, Apfel, Zucchini, ... bei Vitamin E 100% (Lesen Sie weiter unter Ernährungstherapie). Nicht Schälen !
Für diese Schalen gilt das Gleiche wie für die Schale von Getreiden: die Sättigung erfolgt nach einer kleinren Kalorienmenge, wenn sie es im Ganzen verzehren.
------------------------

Warum wirkt das Sättigungshormon Leptin nicht?
Schlechte Nahrung wie Zucker und schlechte Fette verursachen eine Entzündung im Fettgewebe.
Essen Sie kein Fastfood, industriell hergestellten Brotaufstriche wie Margarine, etc. ..., sondern gesunde Fette. Low Fat war gestern.
Aus einer Quarks-Sendung des WDR: » http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2013/0611/hormone_4_leptin.jsp
---------------------------------

Ich bin der einzige » zertifizierte Lipolyse- Therapeut in Bergisch Gladbach ( "Fettwegspritze").
Mit einer Spritze aus Sojabohnenextrakt kann schon ein Doppelkinn auf Dauer "weggespritzt" werden.
Mit der » Lipolysetherapie kann das Körpergewicht reduziert werden und damit die Gelenke geschont werden.
---------------------------------
Übergewicht birgt das Risiko für 60 verschiedene Folgekrankheiten: Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauferkrankugnen, Depressoinen ... 50 Milliarden Kosten pro Jahr alleine in Deutschland.
---------------------------------
Der Gesundheitsökonom Prof. Dr. Jürgen Wasem - Lehrstuhl für Medizinmanagement: "150 Euro/ Jahr mehr Kosten bei Übergewichtigen für die Krankenkassen - Solidargemeinschaft".
-------------------------
Die vielfältigen Möglichkeiten der Homöopathie zwingen uns auch hier zu einer individuellen Analyse des Patienten:
Beispiel: Verlangen nach Süßigkeiten groß: (284 Mittel) abrom-a- acon-l- aegop-p- aeth- agar- agath-a- aids- Alf- aloe Alumin-s- am-br- Am-c- am-caust- am-f- am-m- am-p- amp- anac- anan- Ant-c- anthraci- anthraq- aq-mar- aran- aran-ix- ARG-MET- ARG-N- Arg-p- arge-pl- arizon-l- ars- ars-s-f- atp- aur- aur-m- Aur-m-n- AUR-S- aza- bacls-10- bamb-a- bar-br- bar-c- bar-i- bar-m- bar-met- bar-ox-suc- bar-p- bar-s- bell- beryl-m- bism-sn- bit-ar- bor-pur- Bry- bufo Cadm-s- caes-met- caj- Calc- Calc-f- Calc-lac- calc-m- Calc-met- Calc-n- calc-p- Calc-s- Calc-sil- calea-zc- CANN-I- Carb-v- carc- cassia-s- caste- caust- cere-b- CHIN- chinin-ar- CHININ-S- choc- chord-umb- chr-m- chr-met- Chr-s- cimic- Cina Cinnb- cob- cob-m- cob-p- coca coca-c- Cocain- coli- conch- corian-s- crot-h- cub- cupr-p- cypra-eg- des-ac- dream-p- dulc- dys- Elaps ephe-si- Euphr- falco-pe- ferr- ferr-lac- fic-m- Foll- fum- fuma-ac- gaert- Gal-s- galeoc-c-h- germ-met- gink-b- glycyr-g- granit-m- Graph- hafn-met- Hep- Hera- heroin- hydrog- iber- ign- ignis-alc- ind- Ip- irid-met- joan- kali-ar- Kali-bi- Kali-c- kali-i- kali-met- kali-n- kali-p- Kali-s- kali-sil- kola lac-ac- lac-c- lac-cp- lac-h- lac-loxod-a- lac-mat- lach- lanth-met- lat-h- lepr- lil-t- limest-b- lith-c- lith-p- Lith-s- lob- loxo-recl- LYC- mag-c- mag-lac- Mag-m- mag-met- mag-n- mag-s- mag-sil- mand- mang-p- Mang-s- mangi- Med- melal-alt- Meny- meph- Merc- merc-d- merc-i-f- moly-met- Moni- Morg- morg-g- morg-p- naja nat-ar- Nat-c- Nat-caust- Nat-lac- nat-m- nat-p- nat-s- nat-sil- nicc- nicc-met- nicc-s- Nit-ac- nux-m- nux-v- oena- onop- op- osm-met- ozone pant-ac- paull- penic- petr- petr-ra- Phos- pieri-b- pitu-a- plac- plat- Plb- plb-m- plb-p- podo- pop- positr- propl- prot- psor- pull-g- Puls- pycnop-sa- rad-br- rat- ratt-norv-s- rhen-met- Rheum Rhus-g- Rhus-t- rib-ac- ruta ruth-met- Sabad- Sacch- sacch-a- Sacch-l- sal-al- sang- sanic- Sec- Sep- ser-ang- sil- spong- Staph- staphycoc- Stram- suis-em- suis-pan- Sul-ac- SULPH- suprar- syc- symph- tant-met- tarax- tarent- tax- tetox- thal-met- thiam- thuj- thyr- Titan- Titan-s- tritic-vg- Tub- tung-met- ulm-c- urol-h- vanad- vanil- vero-o- vip- x-ray zinc- zinc-i- zinc-m- zinc-p- zirc-met

» Abnehmtipps In meiner Praxis erhalten Sie auf Sie persönlich zuschnittene Empfehlungen und Massnahmen zum Erreichen Ihres wahren Idealgewichtes. Ein paar Tipps zum Abnehmen vorab: Zur Unterstützung der homöopathischen Therapie: Wann essen Sie mehr? Von einem großem Teller essen Sie etwa 30 % mehr, von einem weißen Teller schmeckt es ihnen um 10 % süßer, in netter Gesellschaft oder einer großen Runde essen Sie bis zu 75 % mehr, auch bei schöner Be...

» BMI und JoJoEffekt "Statt nur auf das Gewicht zu schauen, wäre es wesentlich besser sich um die Gesundheit zu kümmern" (Katherine Flegal, Epidemiologin). ------------------------------------------------------------------ Hohes Körpergewicht und damit ein hoher BMI können auch durch viel Muskelmasse, höhere Knochendichte, stärkere Knochen- und Gelenkdurchmesser, größere Schulterbreite und viele andere Faktoren verursacht sein. Besonders stark trifft dies b...

» Süßstoffe und Glutamat Auch Süßstoffe werden in der Tiermast als Mastmittel eingesetzt, machen also auch dick. Zum Thema Zucker lesen Sie bitte unter Ernährungsberatung -> Zucker weiter. Eine israelische Studie besagt, dass Süßstoffe die Darmflora verändern und ein Diabetes-Risiko verursachen. Dazu Dr. Riedl/Ernährungsmediziner: "ernst zu nehmen"; Dr. Schmid (Hormonspezialist): "hochbrisant"; Dr. Abele, Diabetologe, Uni Hamburg: "Risiko erhöht". Aspartam...

» Alkohol Prof. Jolan: "Alkohol macht den Darm durchlässig für Endotoxine. In der Folge können Interleukine und andere Endzündungsmediatoren im Blut gemessen werden". Das CRP ist nach Alkohol erhöht. ( Auch nach -Rauchen, Stress, bei Arteriosklerose, Tumoren, Stress, .... ) Alle Entzündungen im Körper können so ausgelöst oder verstärkt und unterhalten werden. Bei vielen Probanden sind die Werte nach einem Alkoholexzess noch Wochen später messb...

» Lipolyse Die Lipolyse-Therapie ist umgangssprachlich als die "Fettweg-Spritze" bekannt. Ich war 2012 jedenfalls der einzige zertifizierte Lipolyse-Therapeut in Bergisch Gladbach. Ich selbst kann mich an eine Patientin erinnern, die nach einer operativen Behandlung, Fett-Absaugung, an der Uni-Klinik II in Köln an einer Fettembolie verstarb. Das passiert mit der Lipolyse nicht. Seit Ihrer Einführung werden operative Eingriffe weltweit weniger dur...

» Kaffee Kaffee enthält Furane, je kompakter die neuen Geräte sind, desto aromatischer wird der Kaffee, aber leider ist das Furan an die Aromamoleküle gebunden. In den alten offenen Geräten wird das Furan beim Aufbrühen flüchtig und ist nur zu einem Viertel enthalten. Glücklicherweise werden beim Röstvorgang die diversen Pestizide und andere Stoffe zum Lagern und Transport beigefügten Gifte zerstört. Was sind aber ihre Abbauprodukte? Die Bel...

» Zucker Dr. Nicolai Worm warnte in einer wdr-Sendung davor Fett wegzulassen (keine fettreduzierten Milchrrodukte mehr) und dann den Fehler zu machen, wenn der Hunger deshalb bald wieder kommt, dafür mehr Kohlehydrate zu sich zu nehmen (weißen Reis, Weißbrot, Produkte aus Weißmehl wie Backwaren, Stärke, Zucker, ...). Besser: Fett statt nur kurz sättigende Kohlehydrate. "Kohlehydrate sind das neue Cholesterin". Der positive Effekt ist der wie Pr...

» Fasten-Begleitung Fasten Vor dem Fasten empfehle ich eine Vorbereitung mit Diagnostik, Beratung und Homöopathie in meiner Praxis. Das wird Ihr Fasten erleichtern. In der Praxis können wir Fragen klären wie: Woher kommt der Begriff Fasten und was bedeutet er. Warum wird gefastet und warum geht das so einfach? Welche Konsequenzen hat es auf Eiweiß zu verzichten? Wasserfasten? Einlauf oder Glaubern? Was sind Fastenkrisen und wann treten sie auf? Sind Vit...

» Akupunktur zum Abnehmen Zur Gewichtsreduktion hat sich in einer kürzlichen veröffentlichten Studie gerade die Ohrakupunktur als effektiv bewiesen. Da ich in den 80er und 90er Jahren bereits erste Ausbildungen (damals noch als Heilpraktiker) und Erfahrungen mit Akupunktur machen konnte, ist es mir nun wichtig Patienten mit dem Wunsch der Gewichtsreduktion bei einem Vorliegen von Übergewicht auch zusätzlich mit Akupunktur zu unterstützen. Die Wirkung der Homöo...


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845