StartseiteHomöopathieKinderFrauenMännerhausärztliche BetreuungAllgemeinMedizinMagen DarmAtemwege InfekteAllergien Hashimoto AIEOrthopädieKrebsNeurologiePsycheHautErnährungEntgiftungGewichtskontrolleMedizinkritikHypnose

Gewichtskontrolle:

Abnehmtipps

BMI und JoJoEffekt

Süßstoffe und Glutamat

Alkohol

Lipolyse

Kaffee

Zucker

Fasten-Begleitung

Akupunktur zum Abnehmen

Allgemein:

Startseite

FRAGEBOGEN

KONTAKT / Terminvereinbarungen

Wie Sie in die Praxis finden/ROUTEnplanung

MERKBLATT FÜR PATIENTEN - BITTE LESEN

VITA / Biographie

Berühmte Befürworter der Homöopathie

200 Jahre Geschichte der Homöopathie weltweit

Kosten

Hypnose

Sitemap - alle Seiten im Überblick

Impressum

meine Fortbildungen

"Statt nur auf das Gewicht zu schauen, wäre es wesentlich besser sich um die Gesundheit zu kümmern" (Katherine Flegal, Epidemiologin).
------------------------------------------------------------------
Hohes Körpergewicht und damit ein hoher BMI können auch durch viel Muskelmasse, höhere Knochendichte, stärkere Knochen- und Gelenkdurchmesser, größere Schulterbreite und viele andere Faktoren verursacht sein.
Besonders stark trifft dies bei Sportlern zu. Austrainierte Kraftsportler ohne viel Körperfett haben allein aufgrund ihrer Muskelmasse einen hohen BMI.

Berechnung des BMI, Body-Mass-Index:
Körpergewicht in kg geteilt durch Körpergröße in Metern zum Quadrat, also mal sich selbst.
Beispiel 80 kg/1,75m x 1,75m = 26,12 BMI = leichtes Übergewicht

Prof. Drexel: "der BMI darf nicht für sich alleine stehen".
Der Bauchumfang ist als Maßeinheit für das kardiovaskuläre Risiko viel besser geeignet als der BMI.
Drexel: "deshalb sollte jeder auch seinen Bauchumfang kennen".
Beleibtere Frauen mit einer » metabolischen Erkrankung oder hohem Blutdruck hatten ein viermal höheres Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt - in einer 2013 vorgestellten Studie.
Männer sollten eine Taille unter 94 cm haben, Frauen eine unter 80 cm - so sagen das viele ernst zu nehmende Mediziner.

Zu » diversen Abnehmtipps auch meiner Seite.
-----------------------------------------

(c) www.BMI-Rechner.biz


Herkunft des BMI und Geschichte des Abnehmens:
Louis Dublin erfand als Vize-Präsident der Lebensversicherung Met Life ein Risiko für die Versicherten: anhand vom Gewicht junger Leute (25-30 Jahre alt) konnten Älteren Versicherungsnehmern ein angebliches Risiko vorgerechnet werden.
Ältere sind aber nicht so untergewichtig wie junge Leute. So kam es letztlich zu einem von anderen Statistikern vielfach kritisierten Konstrukt des BMI und eines Idealgewichtes, was aus normalgewichtigen älteren Menschen Problemfälle macht (erfunden von der Verschisserung, ... oh pardon, ... Versicherung).
Leider übernahmen Ärzte die praktische Tabelle.

Das half der Diätindustrie , so Joel Gurin ("Vom Unsinn der Diätkuren"), "ohne wissenschaftliche Grundlagen" enorm weiter.
Jede Apotheken - Waage sagt "du bist übergewichtig" - kauf "Slimfast" (für 2,5 Milliarden an Unilever verkauft).
Alleine das Slim -fast, also "Dünn -schnell" bedeutet, derjenige hat danach mehr Gewicht.
Ab und zu nehme ich ab und zu, der Jojo-Effekt läßt grüßen; der Körper sichert sich nach einer Hungerkur noch mehr vor zu wenig Kalorien ab und verbessert seinen Stoffwechsel.
"Millionen von Menschen schämen sich für ihren Körper seitdem" und "Ärzte sagen, sie müssen abnehmen", so der Autor.

Prof. Hirsch, Rockefeller University: "Gehirn und Körper geraten in Panik" (wenn Übergewichtige in den Studien der Universität abgenommen hatten), "mit dem Gefühl zu verhungern".
Spätestens nach 2 Jahren versagten alle getesten Diäten (der letzten 200 Jahre ! ), die Probanden waren dicker oder auf dem gleichen Stand.
Profit mit der Scham der Menschen!
Der Jo-Jo-Effekt macht hohen Blutdruck und andere Krankheiten ... und dick.

"Low Carb" wurde durch Kate Middelton und ihre Familie so richtig bekannt gemacht (72 % Eiweiß, ... krasse Fehlernährung, läßt ERSTMAL abnehmen, dann aber, ... siehe oben).
Statt sich über die Ernährung Gedanken zu machen, wird irgendwas gekauft, geschluckt, ....

Der Kick des schnellen Abnehmens macht süchtig, aber letzlich dicker, ...

Frauen werden dick, weil es in der Beziehung gut läuft (so Studien) oder werden dick, weil sie in der Beziehung unzufrieden sind - auch bekannt.

Dann kam Weight Watchers mit den Gruppentreffen. Nur 4 % haben nach 2 Jahren noch abgenommen, so Weight Waters selber.
Gehen die Kunden noch zu Weight Watchers, die nach Jahren des Probierens zugenommen haben? Das verfälscht alle Zahlen, ...
Dr. Carl Heneghan, Oxford University zu Weight Watchers: "langfristig nicht effektiv".

Ein Übergewicht - förderndes Umfeld führt zu Rückfällen (wie ein falsch kochender Partner, etwa ein bekennender "Kohlehydrat-Junkie").

Der wiederholte Versuch ("mit Stimmungshoch") und sein Scheitern hat die Qualität einer Sucht, so Dr. Adrian Key.
---------------------
SPORT und ABNEHMEN: Auch hier kann meistens das Abnehmeversprechen nicht eingeholt werden
Prof. Wilken untersuchte das Abnehmen anhand von Sport und Bewegung: hochaktive Phasen mit werden leider wieder mit weniger aktiven am gleichen Tag oder später "ausgeglichen", sodass seiner Meinung nach Sport nicht effektiv ist.

Ich meine dagegen, es kommt darauf an, Muskulatur zu bilden beim Sport, also sich zu quälen und einen Muskelkater als Erfog zu werten. Nur dann kommt es zu Muskelzuwachs. Keine Antientzündlichen oder Schmerzmittel an dem Tag nehmen ! Sie verhindern dass der Impuls des Muskelkaters / Entzündung im Muskel zu einem Muskelaufbau führt. EIn Muskel verbraucht schon in Schlaf Kalorien ! Allerdings kann er auch dazu führen, dass Gewicht nicht abgenommen wird, da Fett nur durch Muskel ersetzt wird. Also nicht wundern auf der Waage.

Richard Simmons, der erste Fitness - Abnehm- Papst der 70er Jahre ("Bist du froh, schrumpft der Po") nennt viele Gründe, weshalb Menschen dick bleiben: Selbstwert, Einsamkeit, Depression, ...
Hier setzt die Homöopathie mit ihrer ganzheitlichen Wirkung an, ....
--------------------------------------
Paris 1980, der erste Appetitzügler ist auf dem Markt, Fenfluramin.
Es musste erst unglaublich zahlreiche schwere Lungenentzündungen machen (pulmonale Hypertonie) bevor es vom Markt kam. Dennoch plante Weyt weitere Zulassungen des Appetitzüglers.
Der Arzt, Dr. Warner, der durch ein Interview die Aufklärung zahlreicher Todesfälle in den nächsten Jahrzehnten als Folge des Mittels ins Rollen brachte wurde noch am Morgen der Interview - Aufzeichnung von der Pharmafirma angerufen und persönlich bedroht keine Interviews mehr zu geben, was er auch tat.
Dennoch brachte später ein Prozess alles ans Licht. Noch immer gibt es Patienten, 36 Jahre später, die an den schweren Folgeerkrankungen dieses einen Weyt - Produktes leiden oder sterben, ....
21 Milliarden Dollar Entschädigung wurden gezahlt.
In unserem BRD-Rechtsystem ohne das Instrument der Sammelklage (kürzlich von der CDU abgelehnt) nicht vorstellbar, ....

GlaxoSmithKline nahm ein Antidepressivum, Welbutin, und verkaufte es illegal als Appetitzügler ("überschreitende Anwendung" ist nicht legal). Es machte sexuelle Dysfunktionen. Und dabei war es doch angeblich ein "Potenz - steigerndes" Mittel, ... 3 Milliarden Dollar Strafe mussten gezahlt werden. Jeoch bis zum Zeitpunktes des Verbotes machten mit diesem "Drogen - Handel" und den letztlich nicht haltbaren Versprechen machten Ärzte so viel Geld, dass sie ihre Praxis aufgeben konnten.

Auch von der Fachwelt nicht empfohlen: Xenikal (und andere neue Appetitzügler): Wie sagte eine Patientin: der unglaubliche Durchfall ging sehr aufs Selbstvertrauen, ...
"Xenical birgt eine "eingebaute Strafe", für den Fall, dass die begleitende fettarme Diät nicht eingehalten wird. In diesem Fall kommt es nämlich zu unangenehmen Nebenwirkungen, wie fettigen, flüssigen Stühlen, Blähungen und anderen Magen-Darm-Beschwerden. Der Grund dafür ist die zu hohe Menge unverdauten Fettes. Eine weitere ernst zu nehmende Nebenwirkung ist die Behinderung der Aufnahme wichtiger fettlöslicher Stoffe, wie zum Beispiel fettlöslicher Vitamine."

Evolutionär ist unser Körper darauf trainiert alle Kalorien mit zu nehmen, denn es drohte früher im Winter die nächste Hungerkatastrophe. Der Körper speichert schon, wenn er nur an das Hungern denkt. (siehe oben "Panik").
Modern: Magenverkleinerung (ist besser als Magenbypass, Bänder oder Ballon für den Magen),
obskur: Schlauch im Magen zu Entleerung oder für kontrolliertes "Essen" oder kognitive Verhaltenstherapie, ... Ich bin in VT ausgebildet, ...
---------------------------------------------------------------

2013: das Adipositas - Paradoxon ("Menschen mit leichtem Übergewicht leben länger")
Eine Studie mit 2,8 Millionen Übergewichtigen hatte ergeben:
Die niedrigste Sterblichkeit fand sich paradoxerweise bei den leicht übergewichtigen Teilnehmern mit einem BMI zwischen 25 und 30.
Über dem BMI von 35 (hohes Übergewicht nach dem alten BMI oder auch Adipositas Grad II) sank die Lebenserwartung um ein Drittel deutlich ab.
Die Fernsehsendung "Dicke leben länger" arbeitete diese BMI-Thema ganz gut auf. Hiernach folgten verschiedene andere Wissenschaftssendungen.

2016: Eine neue Studie zum BMI / Übergewicht hat das BMI - Pradoxon scheinbar widerlegt.
Jetzt soll wieder gelten, dass mit jedem Kg über dem BMI - Grenzwert von 25 das Sterbe - Risiko zunimmt - für Männer drei mal so steil.
Wenn hier auch Daten von 3,9 Millionen Menschen genommen wurden, wurden Raucher ausgeschlossen und ebenfalls Personen mit chronischen Erkrankungen, da Rauchen und chronische Erkrankungen das Gewicht senken, dafür aber die Lebenszeit verkürzen können. Ebenfalls wurden Menschen ausgenommen, die nur noch bis 5 Jahre zu leben hatten.
Damit fiel das Ergebnis natürlich anders als die Studie von 2013 aus.

Dem widersprachen Katherine Flegal (Leiterin der Studie von 2013) und andere: große Gruppen auszusortieren führe zu statistischen Fehlern. So wurden von den 10 Millionen "Datensätzen" 6 Millionen nicht gewertet.
Katherine Flegel berichtet aber an andere Stelle auch, dass 70 % von 100 Studien aussagen, dass leichtes Übergewicht nur ein geringeres Risiko bedeutet.
"Statt nur auf das Gewicht zu schauen, wäre es wesentlich besser sich um die Gesundheit zu kümmern" (Katherine Flegal, Epidemiologin).

Hier gibt es viele Interessen, die Menschen mit angeblich leichtem Übergewicht als Risikogruppe bevorzugen (Schlankheitsindustrie, Panikmacher, "Genau ab BMI 25 - Dogmatiker - egal welches Alter" ...).

Hohes Körpergewicht und damit ein hoher BMI können auch durch viel Muskelmasse, höhere Knochendichte, stärkere Knochen- und Gelenkdurchmesser, größere Schulterbreite und viele andere Faktoren verursacht sein.
Besonders stark trifft dies bei Sportlern zu. Austrainierte Kraftsportler ohne viel Körperfett haben allein aufgrund ihrer Muskelmasse einen hohen BMI.

Und nochmals:
Prof. Drexel: "der BMI darf nicht für sich alleine stehen".


Der Bauchumfang ist als Maßeinheit für das kardiovaskuläre Risiko viel besser geeignet als der BMI.
Drexel: "deshalb sollte jeder auch seinen Bauchumfang kennen".
Beleibtere Frauen mit einer » metabolischen Erkrankung oder hohem Blutdruck hatten ein viermal höheres Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt - in einer 2013 vorgestellten Studie.

Meine Erklärung hierzu: Menschen, die chronisch krank sind, verlieren schnell mal 10 kg durch eine Erkrankung oder durch hohes Fieber, Operationen, ....


Ich freue mich über Ihren Terminwunsch: 0172 / 20 53 845